Nachgebessert

Neuer Test: WLAN im ICE der Deutschen Bahn stark nachgebessert

Nach massiven Problemen in den vergangenen Monaten laufen die WLAN-Hotspots in den ICE-Zügen der Deutschen Bahn wieder deutlich besser. Wir haben den mobilen Internet-Zugang im Zug in den vergangenen Wochen erneut getestet und berichten über unsere Erfahrungen.
AAA
Teilen

Im längeren Test zeigte sich, dass Bahn und Telekom nach wie vor Probleme mit der Tunnelversorgung haben. Vor allem auf dem Teilstück zwischen Fulda und Kassel war der Internet-Zugriff teilweise nicht möglich. Zwar konnten wir uns in den Hotspot stets einbuchen, wir hatten aber keinen Datendurchsatz. Direkt nach Verlassen des Tunnels war der Internet-Zugang wieder verfügbar.

Im Juli hatten wir auf der gleichen Strecke zum Teil nicht einmal 100 kBit/s zur Verfügung. Die Internet-Verbindung reichte nicht einmal zum Austausch von textbasierten Chat-Nachrichten über WhatsApp oder Telegram, während im neuerlichen Test nun durchaus DSL-Feeling aufkam. Dabei haben wir für die Tests jeweils das gleiche Equipment, ein Apple MacBook Air und ein Apple iPhone 5S, genutzt.

Verbesserungen auch auf dem Weg nach Süden

Gute Performance auf der Fahrt durch NiedersachsenGute Performance auf der Fahrt durch Niedersachsen Auch auf der ICE-Strecke zwischen Frankfurt am Main und München hat sich die Situation deutlich gebessert. So berichteten Leser, dass der WLAN-Hotspot auf dieser Verbindung seit Mitte August wieder gut nutzbar sei, während es zuvor die von uns beobachteten massiven Probleme gab.

Auch wir haben auf dem Weg vom Rhein-Main-Gebiet in die bayerische Hauptstadt in den vergangenen Wochen mehrfach gute Erfahrungen gemacht. So konnten wir auf mehreren Fahrten den Internet-Zugang fast durchgehend nutzen. Tunnelbedingte Ausfälle wie auf der Strecke nach Berlin gab es nicht.

Rund 7 MBit/s im ICE durch Bayern

Die 12 MBit/s auf der Strecke zwischen Hessen und der Hauptstadtregion haben wir während der Fahrten nach Bayern zwar nicht erreicht. Dafür war die Performance konstanter als zwischen Frankfurt am Main und Berlin. So hatten wir fast durchgehend etwa 7 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s im Upstream zur Verfügung. Die Ansprechzeiten lagen bei 55 ms.

Die nächste Herausforderung kommt auf Telekom und Bahn allerdings schon bald zu. So sollen die Fahrgäste in der 1. Klasse schon in den nächsten Monaten den WLAN-Zugang kostenlos nutzen können. Perspektivisch ist das Gratis-Angebot auch für die 2. Klasse geplant. Damit könnte der rollende Internet-Zugang noch deutlich mehr Interessenten anlocken als bisher.

erste Seite 1 2
Teilen

Mehr zum Thema Deutsche Bahn