WiFi

WLAN Call bei der Deutschen Telekom im Test

Wir berichten darüber, wie WLAN Call bei der Deutschen Telekom funktioniert und welche Erfahrungen wir in der Praxis gemacht haben. Es gibt deutliche Unterschiede zur Funktionsweise des Dienstes beim Mitbewerber Vodafone.

Wir haben das Smartphone nun noch in den Flugzeugmodus versetzt und manuell die WLAN-Verbindung wieder aufgebaut. Nun tauchte das Symbol für WLAN Call innerhalb weniger Sekunden auf dem Display des Samsung Galaxy S6 Edge auf. Wir waren unter der Handynummer erreichbar und konnten auch abgehende Gespräche führen.

Samsung Galaxy S6 Edge

Dieser Effekt war auch im weiteren Verlauf unseres Tests reproduzierbar. So haben wir bei der Pressestelle der Deutschen Telekom nachgefragt und die Information erhalten, WLAN Call werde innerhalb Deutschlands nur als Fallback-Lösung verwendet, die immer dann greift, wenn das reguläre Mobilfunknetz am Aufenthaltsort des Kunden nicht zur Verfügung steht. Die aktuelle Firmware ist Voraussetzung für WLAN Call Die aktuelle Firmware ist Voraussetzung für WLAN Call
Foto: teltarif.de

Nur im Ausland hat WLAN Call Priorität

Im Ausland kehre sich der Effekt dagegen um. Hier werde bevorzugt eine WLAN-Verbindung für Telefongespräche genutzt und nur dann, wenn kein Hotspot zur Verfügung steht, auf das Mobilfunknetz zurückgegriffen. Dieses Szenario konnten wir mangels Auslandsaufenthalt nicht testen. Das Onlinegehen über einen Hotspot mit US-amerikanischer IP-Adresse reichte dafür nicht aus.

Bei Vodafone werden Telefonate generell über WLAN hergestellt, sofern der Kunde ein Smartphone und eine SIM-Karte nutzt, die diesen Dienst ermöglichen. Nur wenn das Handy nicht mit einem Hotspot verbunden ist, wird auf das Mobilfunknetz zurückgegriffen. Allerdings will Vodafone die Möglichkeit, WiFi Calling auch im Ausland zu verwenden, wieder abschalten, während die Telekom den Service dauerhaft auch abseits des Heimatnetzes anbieten will.

Telekom-Regelung unlogisch

Wirklich einleuchtend ist diese Regelung nicht, denn selbst ein ganz schwaches GSM-Signal reicht innerhalb Deutschlands aus, um die Nutzung von WLAN Call zu verhindern. Wie bei Vodafone sind Handover nur zwischen WLAN und LTE vorgesehen, nicht aber nahtlose Gesprächsübergaben ins GSM- oder UMTS-Netz.

Wer sich in einem Gebäude mit schlechter Funkversorgung aufhält, ist genauso schlecht unter seiner Handynummer erreichbar wie ohne WLAN Call, da das Smartphone auf dieses Feature aufgrund des (schwachen) Mobilfunkempfangs gar nicht erst zurückgreift. Hier sollte das Bonner Telekommunikationsunternehmen den Kunden zumindest eine Auswahlmöglichkeit geben, ob sie bevorzugt WLAN Call oder das klassische Handynetz nutzen möchten.

Auf der dritten und letzten Seite lesen Sie, welche Erfahrungen wir mit WLAN Call in der Praxis gemacht haben.

1 2 3

Mehr zum Thema WiFi Calling