Countdown

Microsoft: 100 Euro Rabatt für Umstieg zur neuen Windows-Version

Microsoft will seine Nutzer zu einem Wechsel von Windows XP auf Surface Pro oder Surface Pro 2 bewegen. Aus diesem Grund gibt es derzeit im Online-Store für Windows-XP-Kunden 100 Euro Rabatt, wenn sie sich ein Surface Pro oder Surface Pro 2 anschaffen. Was Sie dafür tun müssen, sagen wir Ihnen in unserer Meldung.
Von mit Material von dpa
Kommentare (106)
AAA
Teilen

Microsoft will seine Nutzer zum Wechsel auf ein Surface Pro überredenMicrosoft will seine Nutzer zum Wechsel auf ein Surface Pro überreden Microsoft will Nutzern von Windows XP mit einer Rabatt-Aktion den Umstieg auf ein aktuelles Betriebs­system schmackhaft machen. Wer sich als XP-Kunde für ein Tablet Surface Pro oder Surface Pro 2 ent­scheidet, erhalte in Microsofts Online-Store [Link entfernt] ab sofort einen Rabatt von 100 Euro, kündigte das Unternehmen heute an. Die Geräte kosten dadurch zwischen 550 und 780 Euro. Bereits vor wenigen Tagen startete die Aktion in den US-Märkten, nun können sich auch deutsche Nutzer über den Rabatt freuen. Allerdings können das Angebot nur Nutzer sehen, die den Microsoft Online-Store über einen PC mit Windows-XP-Betriebssystem aufrufen.

Microsoft Surface 2 (32 GB)

Das Surface Pro ist im Online-Handel bereits ab 580 Euro zzgl. Versandkosten erhältlich. Das Surface Pro 2 gibt es ab 880 Euro exkl. Versandkosten. Wie lange das Rabatt-Angebot gilt, hat Microsoft nicht mitgeteilt.

Große Sicherheitslücken werden befürchtet

Obwohl noch viele private Nutzer Windows XP als Betriebssystem auf ihren Rechnern installiert haben, schickt der Konzern es nach fast 14 Jahren am 8. April in Rente und stellt die weitere Versorgung mit Sicherheits-Updates ein. Der Anteil von Windows-XP-Rechnern soll derzeit noch bei etwa 30 Prozent liegen. Vor allem Unternehmen setzen noch auf dieses Betriebssystem, so der IT-Sicherheitsdienstleister McAfee.

Experten raten davon ab, das System weiter zu benutzen. Darunter auch das Bundes­amt für Sicherheit in der Informations­technik (BSI). Das BSI erwartet, dass sich Kriminelle derzeit bewusst zurückhalten, um bereits gefundene Sicher­heits­lücken zum Stichtag aus­zu­nutzen. Nach Schätzungen von Microsoft ist das Risiko, sich mit Schädlingen zu infizieren, unter XP ohnehin 21 Mal höher als etwa unter Windows 7.

Mit einem Video wil Microsoft auf seine Kampagne, auf ein neues Betriebs­system zu wechseln, aufmerksam machen:

Allerdings kann Microsoft die Nutzer nicht davon abhalten, Windows XP weiterhin zu benutzen. Seit dem letzten Patch vom 8. März zeigt lediglich ein Pop-up-Fenster den Ablauf des Support­zeit­raums an.

Bei anderen Anbietern ist derzeit Windows XP noch als Software-Paket erhältlich. Und auch die großen Elektro­fach­geschäfte weisen eher weniger auf das Auslaufen von Windows XP hin.

Windows 8 ist allerdings nur eine mögliche Lösung. Welches System für Sie der wirkliche Nachfolger ist, haben wir Sie vor wenigen Tagen gefragt.

Teilen