Betriebssystem

Nichts Neues auf dem MWC: Hat Windows 10 Mobile eine Zukunft?

Nach der nebu­lösen Ankün­digung eines ulti­mativen mobilen Devices ließ Micro­soft auf dem Mobile World Congress Smart­phone-Neuheiten vermissen. Die Markt­anteile von Windows 10 Mobile bewegen sich gegen Null.
AAA
Teilen (6)

Micro­soft hat auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barce­lona zwar mit dem Porsche Design Book One ein neues 2in1-Gerät vorge­stellt, ließ Neuig­keiten aus der Smart­phone-Sparte aber vermissen. Nicht einmal Andeu­tungen gab es zum Surface Phone, das bereits seit geraumer Zeit durch die Gerüch­teküche geis­tert. War es das also für Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile?

Die Markt­anteile für Smart­phones mit dem Micro­soft-Betriebs­system waren zuletzt im Sink­flug begriffen. So erfolg­reich Windows 10 auf dem Desktop sein mag, so wenig hat es sich auf dem Handy durch­gesetzt. Aller­dings hat Micro­soft zuletzt auch gar keine neuen Smart­phones mehr auf den Markt gebracht, sondern ledig­lich die Rest­bestände bereits produ­zierter Geräte abver­kauft.

Die Idee, sich weit­gehend nur noch um die Soft­ware zu kümmern, die Entwick­lung und Produk­tion von Smart­phones aber anderen Herstel­lern zu über­lassen, geht nicht auf. Zum einen gibt es nur noch wenige Windows Phones abseits der bishe­rigen Lumia-Reihe von Micro­soft, zum anderen hatten die ursprüng­lich von Nokia ins Leben geru­fenen Lumias immer den Markt domi­niert.

Neues Alcatel-Smart­phone ist nicht neu

Unklare Zukunft für Windows PhoneUnklare Zukunft für Windows Phone Nun hat Alcatel auf der Messe in Barce­lona ein "neues Windows Phone" für den euro­päischen Markt vorge­stellt. De facto handelt es sich beim Idol 4 Pro aber ledig­lich um das auf dem ameri­kani­schen Markt bereits seit dem vergan­genen Jahr erhält­lichen Idol 4S. Umso unver­ständ­licher ist es, dass sich TCL als Hersteller mit dem Markt­start in unseren Breiten noch bis zum Juni Zeit lässt.

Im November hatte Micro­soft noch die Vorstel­lung eines "ulti­mativen mobilen Devices" ange­kündigt. Bereits im September war von "groß­artigen neuen Smart­phones" die Rede. Dabei wäre der Mobile World Congress die rich­tige Bühne gewesen, um zumin­dest einen Ausblick darauf zu geben, wohin die Reise mit der Smart­phone-Sparte geht - selbst wenn es für konkrete Geräte-Ankün­digungen viel­leicht noch zu früh wäre.

Aktuell erweckt Micro­soft aber eher den Eindruck, das Inter­esse am Windows Phone verloren zu haben. Das wiederum dürfte Entwickler nicht unbe­dingt dazu ermun­tern, Apps für das Ökosystem zu entwi­ckeln. Wo es keine Geräte gibt, gibt es auch keine Käufer. So werden sich die Markt­anteile wohl weiter in Rich­tung der Regionen von Black­berry 10 bewegen, das wacker auf die Null zugeht.

Wir hatten auf dem MWC die Möglich­keit, das Alcatel Idol 4 Pro einem Hands-On-Test zu unter­ziehen, den Sie in einer eigenen Meldung finden.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Windows Phone