Themenspecial Reise und Roaming Reise

Roaming-Tipps: Mit dem Windows Phone im Urlaub

Automatische Foto-Uploads können zur Kostenfalle werden

In den vergangenen Wochen haben wir bereits Tipps zur Nutzung des Apple iPhone und von Android-Smartphones im Urlaub gegeben. Heute nehmen wir uns nun der wachsenden Gemeinde der Windows-Phone-Besitzer an. Dabei konzentrieren wir uns auf die aktuelle Betriebssystem-Version Windows Phone 8, wobei für Besitzer eines Smartphones, das noch die Windows-Phone-7-Software an Bord hat, vergleichbare Bedingungen gelten.

Wer während eines Auslandsaufenthalts ungeplante Kosten verhindern möchte, hat - wie auch bei Smartphones mit anderen Betriebssystemen - die Möglichkeit, Datenverbindungen im International Roaming komplett abzuschalten. Sobald Sie diese Funktion aktivieren, ist der Internet-Zugriff nicht mehr möglich, sobald Sie Ihr Heimatnetz verlassen.

Nokia Here Drive bietet Kartenmaterial auch für viele exotische Länder Nokia Here Drive bietet Kartenmaterial auch für viele exotische Länder
Foto: teltarif
Zu bedenken gilt, dass Sie in diesem Fall nicht nur auf das Surfen im Internet und die Nutzung von Apps, die auf eine Online-Verbindung zugreifen, verzichten. So sind Sie nach der Abschaltung der Daten-Roaming-Funktion beispielsweise auch nicht mehr per WhatsApp oder über die ins Betriebssystem integrierten Messenger von Microsoft und Facebook erreichbar.

Daten-Roaming abschalten: So geht's

Um das Daten-Roaming abzuschalten, wählen Sie im Menü Einstellungen - System den Punkt Mobilfunk aus. Hier lässt sich einerseits die Datenverbindung generell - also auch innerhalb Deutschlands - oder eben im Roaming wahlweise aktivieren und deaktivieren. Zudem haben Sie in dieser Stelle die Möglichkeit, den Netzstandard (2G, 3G, 4G) auszuwählen

Wenn Sie Akku-Kapazität sparen möchten und ohnehin nur WhatsApp nutzen sowie E-Mails austauschen, lohnt es sich, den 2G-Modus auszuwählen, mit dem Sie Zugriff auf GPRS und EDGE haben. 4G können Sie im Ausland generell abschalten, denn LTE-Roaming bieten die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber derzeit noch nicht an.

E-Mails manuell statt automatisch abrufen

Daten-Roaming kann auf Wunsch deaktiviert werden Daten-Roaming kann auf Wunsch deaktiviert werden
Foto: teltarif
Wer nicht darauf angewiesen ist, E-Mails im Urlaub in Echtzeit zu erhalten, dann darüber hinaus Datenvolumen und Akku-Kapazität sparen, indem der automatische E-Mail-Pushdienst oder der Abruf elektronischer Post in bestimmten Intervallen abgeschaltet wird. Die Konfiguration muss für jedes auf dem Handy eingerichtete E-Mail-Konto manuell vorgenommen werden. Dies ist im Menü Einstellungen - System - E-Mail-Konten & andere möglich. Wer den automatischen E-Mail-Empfang abschaltet, hat natürlich nach wie vor die Möglichkeit, eingegangene elektronische Post manuell abzufragen.

Ist das geschäftlich genutzte Microsoft-Exchange-E-Mail-Konto am Smartphone eingerichtet, so lässt sich dessen Nutzung temporär auch ganz deaktivieren. Adressen und die Kalender-Synchronisation bleiben auf Wunsch dennoch erhalten und auch alle Daten und Einstellungen gehen nicht verloren. Werden die jeweiligen Dienste nach dem Urlaub wieder eingeschaltet, so sind diese ohne eine erneute Konfiguration sofort wieder verfügbar.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, wie Sie Ihr Windows Phone für eine Prepaidkarte aus dem Reiseland fit machen und welche Kostenfalls SkyDrive mit sich bringen kann.

1 2

Weitere Artikel aus dem Special "Themenspecial unterwegs"