Tipps & Tricks

So geht's: Die Ersteinrichtung von Windows Phone

Wir zeigen in diesem Artikel, wie Sie Ihr Windows Phone einrichten und welche besonderen Kniffe es gibt. So kann beispielsweise durch einen Trick die Synchronisation von Kontakten abgestellt werden. Abseits solcher Tricks führen wir durch die Ersteinrichtung.
AAA
Teilen (6)

Weihnachten ist die Zeit der Geschenke. Immer häufiger schaffen es auch Smartphones unter den Weihnachtsbaum. In diesem Jahr dürften auch mehr Windows-Phone-Smartphones als noch vor einem Jahr unter dem Tannenbaum gelegen haben. Microsoft hat, sicherlich auch dank Nokia, Kritikern das Lügen gestraft und ist erfolgreicher als von vielen anfangs erwartet.

Im Gegensatz zu Android, wo jeder Hersteller eine eigene Oberfläche und eigene Apps installieren kann, erlaubt Microsoft anderen Herstellern nicht, etwas an der Oberfläche des Systems zu ändern. Die folgenden Hinweise zum Einrichten von Windows-Phone-Smartphone dürfte deshalb recht allgemein gültig sein. Zwar gibt es momentan kaum aktuelle Smartphones von anderen Herstellern als Nokia, die Vorjahresmodelle sind aber dafür oftmals recht preiswert erhältlich.

Installationsassistent führt durch die Einrichtung

Ein Windows Phone von HTC.Ein Windows Phone von HTC Nach dem Start des Smartphones wird der stolze Neubesitzer vom Einrichtungsassistenten begrüßt. Der erste Schritt besteht darin die Sprache zu wählen, auch wenn die im deutschsprachigen Raum ausgelieferten Handys automatisch auf Deutsch voreingestellt sind. Im nächsten Schritt muss der Eigentümer den Nutzungsbedingungen von Microsoft zustimmen. Tut er dies nicht, wird er gewarnt, dass er sein Smartphone nur dann nutzen könne, wenn er ihnen zustimmt. Danach kann der Nutzer die weitere Einrichtung entweder automatisch erledigen lassen oder aber zusätzliche Einstellungen anpassen.

Wie so oft bei Windows Phone sind diese aber auch verständlich und es empfiehlt sich, wenigstens mal einen Blick zu riskieren. Im folgenden Menü wird bestimmt, ob die Mobilfunkverbindung des Handys künftig genutzt, Berichte und Tastatureingaben zur Verbesserung an Microsoft gesendet, WLAN-Daten erfasst und Updates automatisch herunter geladen werden sollen. All diese Einstellungen können selbstverständlich auch nachträglich geändert werden. Im folgenden Schritt wird das Datum eingestellt.

Wie bei Android oder iOS auch, muss sich der Nutzer nun mit seinem - in diesem Fall - Microsoft-Konto am Smartphone anmelden. Hat er keines, kann er sich direkt aus dem Assistenten eines anlegen. Alternativ kann man auch ohne Anmeldung fortfahren. Das hat allerdings zur Folge, dass man nach der Einrichtung keine Applikationen aus dem Appstore installieren kann. Anders als bei Android oder iOS gibt es für Windows Phone nämlich keinen alternativen Appstore.

Was die Kachel-Oberfläche mit einer Klage gemein hat

Die Systemeinstellungen sollten in Ruhe durchstöbert werden.Die Systemeinstellungen Mit Windows Phone 7 führte Microsoft erstmals die Kachel-Oberfläche ein, die den Nutzer nun nach der Konto-Anmeldung begrüßt. Während diese Benutzeröbfläche lange als Metro-UI bezeichnet wurde, änderten die Redmonder diesen Namen Ende 2012 um einer möglichen Klage durch das deutsche Handelsunternehmen Metro zu entgehen.

Wie eingangs erwähnt gibt es bei diesem System keine alternative Benutzeroberfläche, je nach Hersteller gibt es aber verschiedene vorinstallierte Apps. Nokia beispielsweise bietet einen exklusiven Musikstreamingdienst, sowie einige Modell-spezifische Kamera-Applikationen. Auch Samsung installiert einige Applikationen vor, diese sind erfahrungsgemäß aber nicht mit dem Angebot der Finnen zu vergleichen.

Auf der nächsten Seite erklären wir die Oberfläche und verraten Ihnen ein Trick, der Microsofts automatische Synchronisation von Kontakten und anderen Einstellungen den Gar ausmacht.

1 2 letzte Seite
Teilen (6)

Mehr zum Thema Weihnachten