Update-Tipp

Windows 10 Mobile: Update auf Geräten mit Windows Phone 8.1 anstoßen

Mit ein wenig Mehraufwand können Anwender das Update auf Windows 10 Mobile auf ihrem Gerät durchführen, obwohl Microsoft offiziell noch keine Upgrade bereitgestellt hat.
AAA
Teilen (1)

Nutzer können über Umweg schon jetzt auf Windows 10 Mobile upgradenNutzer können über Umweg schon jetzt auf Windows 10 Mobile upgraden Microsoft hat vergangene Woche den Rollout des Updates auf Windows 10 Mobile für bestehende Geräte mit Windows Phone 8.1 bekanntgegeben. Allerdings wird derzeit nur ein kleiner Nutzerkreis bedient - Microsoft hat die Anzahl unterstütze Geräte auf wenige Modelle beschränkt. Doch über einen einfachen Kniff können nicht-berechtigte Handys auf das 10er-OS aktualisiert werden.

Lumia 630 & Co.: Kein Update über den UpgradeAdvisor möglich

Auch zum Launch von Windows 10 für Desktop-PCs war das neue Betriebssystem als Update für Windows 7/8.1 in einigen Fällen noch nicht direkt am Releasetag verfügbar. Nutzer konnten die Aktualisierung allerdings über das Media Creation Tool anstoßen und sich somit dennoch direkten Zugriff sichern. Ähnliches geht nun auch bei Windows 10 Mobile. Während Nutzer einiger Lumia-Modelle (noch) keinen Zugriff über den herkömmlichen Update-Zweig haben, lässt sich das 10er-OS über einen Umweg einspielen. Normalerweise reicht es für das Update aus, die Anwendung UpgradeAdvisor zu installieren und anschließend das Update durchführen zu lassen. Da für das Lumia 630 (512 MB RAM) derzeit kein Update über den UpgradeAdvisor angeboten wird, haben wir uns für die Einspielung des von Windows 10 Mobile per Insider-Update entschieden.

Dieser Weg ist zwar nicht neu, allerdings gewinnt er durch den finalen Release von Windows 10 Mobile für bestehende Windows Phone 8.1-Geräte an Relevanz. Das Experiment ist auch an die Frage geknüpft, welche Version (Build) wir über die Insider-Preview erhalten werden. Zunächst lädt sich der Nutzer über den Windows Store die "Insider-App" herunter und führen diese aus. Anschließend folgt der Anwender den Instruktionen und meldet sich gegebenenfalls für das Insider-Programm an, falls noch nicht geschehen. Im letzten Schritt entscheidet sich der Nutzer für den "Release Preview"-Zweig - es handelt sich dabei um den konservativsten Update-Zweig. Dieser enthält potenziell weniger Bugs als etwa der Slow-/Fast-Ring. Nachdem die Eingabe bestätigt ist, geht der Anwender in die Einstellungen und wählt hier den Punkt Handy-Update aus. Nun müsste das Smartphone automatisch ein vorbereitendes Update herunterladen und installieren. Diese kann je nach Internetanbindung einige Minuten in Anspruch nehmen.

Überraschende Microsoft-Nachricht: "Windows 10 ist da!"

Nutzer können Update per Insider-Programm beziehenNutzer können Update per Insider-Programm beziehen Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird der Nutzer von einer Meldung überrascht. Darin ist folgendes zu lesen: "Windows 10 ist da! Mit Hunderten verbesserten Features, neuen Office-Apps, die auf all Ihren Windows 10-Geräten nahtlos funktionieren, und vielem mehr. [...]". Die Benachrichtigung deutet darauf hin, dass Nutzer durch das Insider-Update die reguläre Aktualisierung auf Windows 10 Mobile anstoßen. Abschließend bestätigen lässt sich diese Vermutung zwar nicht, jedoch ist die Annahme nicht so einfach von der Hand zu weisen. Schließlich sind derartige Infomeldungen bei vorherigen Installation von Insider-Previews noch nicht aufgetaucht.

Um den eigentlichen Setup-Prozess zu aktivieren, muss der Nutzer noch eine Microsoft-Servicevertrag zustimmen. Nach der Bestätigung wird das Handy neugestartet und die mehrminütige Installation setzt ein.

Nutzer erhalten folgende Build-Version

Nachdem das Update eingespielt ist, lohnt sich ein Blick in die Versionsinfo (Einstellungen - System - Info - Weitere Infos). Nach dem Upgrade des Lumia 630 (512 MB) läuft das Gerät auf Windows 10 Mobile Version 10586.107. Damit hat das Gerät den Stand des Februar-Updates, welches unserer Erfahrung nach sehr stabil läuft und kaum kritische Bugs aufweist. In den ersten Testminuten konnten wir keine größeren Performance-Einschränkungen beobachten.

Wichtig: teltarif.de übernimmt keine Haftung dafür, dass beim Einspielen des Updates Schäden entstehen oder Fehler auftreten. Zudem ist nicht garantiert, dass Nutzer über den Insider-Programm-Umweg die finale Version von Windows 10 Mobile erhalten. Im Vorfeld des Upgrade-Setups sollten Anwender ein Backup ihrer persönlichen Daten auf eine Speicherkarte oder in die Cloud durchführen, um einem möglichen Datenverlust zu entgehen.

Falls nach dem Update gehäuft Bugs auftreten, können Anwender über das Windows Device Recovery Tool zum alten OS zurückkehren.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Windows 10 Mobile