Zwischenbilanz

Windows Phone 7: Gute Verkaufszahlen und immer mehr Apps

1,5 Millionen verkaufte Smartphones in den ersten sechs Wochen

Facebook-App Facebook-App für Windows Phone 7
Foto: teltarif
Microsoft sieht für sein neues Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 einen erfolgreichen Start. In den ersten sechs Wochen seit dem Vermarktungsstart der neuen Mobiltelefone seien rund 1,5 Millionen Geräte verkauft worden. Damit befinde man sich auf dem im Vorfeld erwarteten Niveau.

Facebook-App Facebook-App für Windows Phone 7
Foto: teltarif
Analysten rechneten zuvor mit eher schlechten Verkaufszahlen für die neuen Handys mit dem mobilen Windows-Betriebssystem. So seien am ersten Verkaufstag nur rund 40 000 Smartphones abgesetzt worden. Dabei gilt es allerdings zu berücksichtigen, dass der Marktstart zunächst nur in wenigen Ländern erfolgte. Selbst die USA waren zum Start noch nicht dabei.

AppStore wächst schneller als bei Android

Weiterhin sehr schnell wächst die Anzahl der im Windows Marketplace for Mobile verfügbaren Anwendungen. Mit den aktuell bereits mehr als 4 000 Applikationen stehen so viele Zusatz-Programme zur Verfügung, wie sie Google auf der Android-Plattform erst rund fünf Monate nach dem Start anbieten konnte.

Das Apple iPhone war 2007 sogar ohne AppStore an den Start gegangen. Die Möglichkeit, zusätzliche Programme zu installieren, ohne einen vom Hersteller nicht erwünschten Eingriff in die Firmware vorzunehmen, wurde erst ein Jahr später nachgereicht. Ursache für den im Vergleich zu Windows Phone 7 schwachen Start des Android Markets könnte die seinerzeit fehlende Möglichkeit sein, kostenpflichtige Apps anzubieten.

Neue Apps für Windows Phone 7

IM Buddy IM Buddy bringt den Yahoo! Messenger auf das Windows Phone
Foto: teltarif
Zu den interessanten neuen Anwendungen für Windows Phone 7 gehört eine aktualisierte Version von Facebook, das zudem auch ins Betriebssystem integriert wurde. Damit steht nun auch der Places-Dienst des sozialen Netzwerks auf dem Windows Phone zur Verfügung. Der Facebook-Chat fehlt nach wie vor. Dieser lässt sich jedoch mit der Zusatz-Software FIM auf dem Smartphone nutzen.

IM Buddy nennt sich ein Programm zur Nutzung des Yahoo! Messengers, das für 2,99 Euro im Marketplace erhältlich ist. Allerdings wird alternativ zur Kauf-Software auch eine kostenlose Testversion angeboten. Diese wird durch Werbung finanziert. Im Gegensatz zum Messenger für Windows Live, der generell kostenlos angeboten wird, gibt es bei IM Buddy keinen Pushdienst für eingehende Chat-Mitteilungen.

Schon seit einigen Tagen gibt es eine offizielle und kostenlose WordPress-Applikation für Windows Phone 7. HTC hat eine eigene YouTube-Anwendung veröffentlicht, die Videos im Gegensatz zur von Microsoft veröffentlichten App für YouTube auch in hochauflösender Qualität zeigt.

Weitere Meldungen zu Windows Phone 7