neue Features

Microsoft bessert Marketplace für Windows Mobile nach

Applikationen lassen sich jetzt auch auf der Speicherkarte installieren
AAA
Teilen

Der Windows Marketplace for Mobile soll künftig als zentraler Software-Shop für Smartphones mit Windows-Mobile-Betriebssystem dienen. Dabei versucht Microsoft als Anbieter der mobilen Windows-Variante derzeit, den AppStore für Software-Anbieter und Kunden attraktiver zu gestalten. Windows MarketplaceWindows Marketplace for Mobile

Nach einem Update, das Microsoft jetzt zur Verfügung gestellt hat, lassen sich beispielsweise über den Marketplace bezogene Programme auch auf der im Handy befindlichen Speicherkarte installieren. Bislang musste zwingend der Geräte-Speicher verwendet werden. Vom neuen Marketplace aus gibt es außerdem jetzt auch Links zu weiterführenden Informationen zu den Anbietern und Programmen, die man gerade gesucht hat.

Lokale App-Kataloge durchsuchen

Wie das Onlineportal The Unwired weiter berichtet, können die Nutzer eines Windows Phone jetzt auch Software-Kataloge aus anderen Ländern nach den gewünschten Applikationen durchsuchen. Dabei verspricht Microsoft den Nutzern eine Anzeige des Verkaufspreises in der jeweiligen Landeswährung des potenziellen Käufers, während man im Android Market beispielsweise die Preise in der Währung des Verkäufers angezeigt bekommt.

Die Anzahl der im Marketplace verfügbaren Programme steigt kontinuierlich. Dennoch kann der Windows-Software-Shop bei weitem nicht mit dem AppStore für das Apple iPhone konkurrieren, wo inzwischen rund 150 000 Zusatz-Programme zu finden sind. Insbesondere mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 7 hofft Microsoft allerdings, verstärkt auch für Privatkunden - und damit auch für die Entwickler von Apps für das Betriebssystem - interessant zu sein.

VoIP-Software über UMTS jetzt freigegeben

Auch in Zukunft soll der Windows Marketplace for Mobile weiter wachsen. So hat Microsoft auch die Regeln für Entwickler gelockert. Diese können beispielsweise nun auch Internet-Telefonie-Programme anbieten, die neben WLAN auch über den mobilfunkbasierten Online-Zugang funktionieren. Solche Programme können allerdings vom jeweiligen Mobilfunk-Netzbetreiber wieder ausgeschlossen werden.

Im Gegensatz zum Apple iPhone ist bei Windows Mobile der Ausschluss bestimmter Programme aus dem zentralen Download-Laden nicht gleichbedeutend damit, dass die Software nicht offiziell installiert werden kann. Zumindest bislang können die Kunden ihre gewünschten Programme nämlich auch unabhängig vom Marketplace - beispielsweise über die Homepage des jeweiligen Entwicklers - erwerben.

Teilen

Weitere Artikel zum Handy-Betriebssystem Windows Mobile