Generationswechsel

Letzter Tag: Microsoft schließt Marketplace für Windows Mobile 6.x

Windows Phone löst den Vorgänger auch beim Appstore ab
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Microsoft macht Tabula rasa mit Windows Mobile. Der Vorläufer von Windows Phone, dem aktuellen Smartphone-Betriebssystems aus Redmond, wird immer mehr ins Aus gedrängt. Heute vollzieht Microsoft einen wichtigen Schritt zum vollständigen Generationswechsel und schließt den Marketplace für das alte Betriebssystem. Damit können die Nutzer von alten Smartphones mit Windows Mobile 6.x - die letzte große Version war Windows Mobile 6.5 - keine neuen Anwendungen mehr aus dem Appstore installieren, ebenso wenig auf Updates zugreifen oder bereits gekaufte Apps erneut, beispielsweise auf einem weiteren Smartphone, installieren.

Toshiba TG01 mit Windows MobileToshiba TG01 mit Windows Mobile Natürlich bedeutet die Schließung des Marketplace für Windows Mobile 6.x nicht, dass die Anhänger des Betriebssystems ihre Handys nun in der Schublade verschwinden lassen müssen. Die Geräte lassen sich mit all den installierten Anwendungen selbstverständlich weiterhin nutzen. Lediglich neue Anwendungen und Updates bleiben den Windows-Mobile-Geräten künftig verwehrt. Die Schließung des Marketplace für das betagte Betriebssystem hatte Microsoft mit einigen Monaten Vorlauf angekündigt.

Windows Mobile hatte es auf dem Handy-Markt spätestens nach dem Siegeszug von iOS und Android schwer. Das Microsoft-Betriebssystem, das im Kern der PC-Software nachempfunden war, war vergleichsweise umständlich zu bedienen und brauchte zudem einige Ressourcen. Andererseits bot Windows Mobile umfangreichere Synchronisations-Funktionen als der Nachfolger aus dem eigenen Hause und war recht beliebt bei der Business-Kundschaft. Mit dem Toshiba TG01 setzte unter anderem das erste Smartphone mit einem Gigahertz-Prozessor auf Windows Mobile, das Microsoft-Betriebssystem wurde von zahlreichen namhaften Handy-Herstellern angeboten.

Windows Phone hat noch Schwierigkeiten

Windows Phone startete weltweit im Oktober 2010 mit den Herstellern HTC, LG und Samsung. Mittlerweile ist auch der angeschlagene finnische Handy-Riese Nokia auf den Zug aufgesprungen. Trotz größtenteils guter Kritiken und mittlerweile über 80 000 Apps im Marketplace hat Windows Phone derzeit noch Schwierigkeiten, sich als "Dritte Kraft" neben der übermächtigen Konkurrenz von Android und iOS zu etablieren.

Smartphones mit Windows Mobile

Mehr zum Thema Microsoft

Teilen