Microsoft
*

Von MS-DOS bis Windows 10: So hat sich Windows entwickelt

Die Entwick­lungs­geschichte von Windows beginnt in den 70er-Jahren. Seit den ersten Anfängen von Micro­soft, MS-DOS und Windows ist viel Zeit vergangen und es hat sich eine Menge verän­dert. Wir schauen zurück.
Von Dimitri Ries /

Windows 1.0

Im November 1985 kam Windows 1.0 als grafi­scher Aufsatz für MS-DOS endlich auf den Markt, nachdem andere Firmen längst grafi­sche Benut­zerober­flächen einge­führt hatten. Ursprüng­lich war die erste Jahres­hälfte im Jahr 1984 für den Release ange­dacht. Weil Windows auf verschie­denen Rech­nern laufen sollte, kam das Problem auf, dass viele Treiber für Windows program­miert werden mussten. Und so verschob sich der Termin um ganze 19 Monate nach hinten. Es war das erste Mal im Micro­soft-Universum, dass mit einer Maus durch verschie­dene Bild­schirme geblät­tert werden konnte. So entstand auch der Name Windows, weil der sicht­bare Bereich die Entwickler sehr stark an "Fenster" erin­nerte.

Welche Funk­tionen waren für den Nutzer neu? Drop­down­menüs, Bild­lauf­leisten, Symbole und Dialog­fenster, Paint, Windows Writer, Editor, Taschen­rechner, Kalender, Karten­datei, eine Uhr und ein Spiel namens Reversi. Windows 1.0 war aber noch weit davon entfernt, ein voll­stän­diges Betriebs­system mit einer komfor­tablen grafi­schen Benut­zerober­fläche zu sein. Auf der nächsten Seite sehen Sie die Weiter­entwick­lung von Windows 1.0.

Erste grafische Umsetzung von MS-DOS: Windows 1.0
vorheriges nächstes 2/16 – Bild: dpa
  • Die Gründer von Microsoft Paul Allen und Bill Gates (von links nach rechts)
  • Erste grafische Umsetzung von MS-DOS: Windows 1.0
  • Die Weiterentwicklung: Windows 2.0
  • Die erste erfolgreiche Software: Windows 3.0
  • Windows NT 3.5

Mehr zum Thema Windows