mobicroco

Windows 7 läuft auf aktuellen Netbooks

Von Johannes Haupt

Obwohl Windows 7 nicht vor Ende 2009 erwartet wird, ist der Vista-Nachfolger in diesen Tagen bereits in aller Munde. Kaum präsentierte Microsoft der Öffentlichkeit eine BETA-Version des rundum überarbeiteten Betriebssystems, tauchten Images zum Eigengebrauch bei einschlägigen Tauschbörsen auf [Link entfernt] .

Bis auf HP's 2133 Mini-Note und Kohjinsha-Geräten kommen alle aktuellen Netbooks mit dem inzwischen sieben Jahre alten Windows XP daher. Das hardwarehungrige Windows Vista ist - obwohl durchaus akzeptabel betreibbar - für die meisten Netbook-Hersteller kein Thema. ASUS-Chef Jerry Shen beispielsweise kündigte bereits an,bei der Eee PC Familie auch künftig einen Bogen um Vista zu machen und direkt auf Windows 7 zu wechseln.

Entsprechend spannend ist die Frage, wie performant Microsofts neues Betriebssystem tatsächlich ist. Lässt sich trotz zumeist wenig leistungsfähiger Hardware zügig auf Netbooks arbeiten? Das Laptop Magazine hat die Windows 7 Pre-Beta auf dem Eee PC 1000H - also einem typischen Intel Atom Netbook - installiert. Im Ergebnis zeigen sich die Kollegen positiv überrascht: Obwohl noch in einem frühen Entwicklungsstadium, läuft die modular aufgebaute Software bereits erstaunlich stabil.

Auch gab sich Windows 7 bei der Nutzung von Systemressourcen äußerst genügsam: Nur knapp die Hälfte der 1 Gbyte Arbeitsspeicher wurden vom Betriebssystem beansprucht. Insgesamt liegt die OS-Performance schon jetzt fast auf einem Niveau mit Windows Vista, ein Kaltstart dauerte weniger als eine Minute - das marktreife Sieben sollte erst recht problemlos auf (dann vermutlich noch schnelleren) Netbooks zu betreiben sein.

Was die wesentlichen Verbesserungen von Windows 7 sind, hat heute nochmals die Computerwelt zusammen gefasst [Link entfernt] .

<via gulli>