Erlösung

Windows 7: Nach 5 Jahren endlich ein kummulatives Update

Nach fünf Jahren erhört Microsoft die Bitten der Nutzer und veröffentlicht ein Sammel-Update mit allen Patches seit Service Pack 1. Davon profitieren nicht nur Nutzer und Administratoren, sondern auch Käufer einer billigen Lizenz, die eigentlich Windows 10 wollen.
AAA
Teilen (77)

Endlich kein ewiges Warten mehr auf Windows UpdatesEndlich kein ewiges Warten mehr auf Windows Updates Windows 7 ist nicht nur bei Privatnutzern, sondern auch in Unternehmen nach wie vor ein beliebtes und weit verbreitetes Betriebssystem. Doch das letzte große Update des Systems liegt nun schon mehr als fünf Jahre zurück: Am 22. Februar 2011 veröffentlichte Microsoft das Service Pack 1, das alle bis dahin publizierten Updates bündelte. Seither müssen die Nutzer jeden Patch einzeln herunterladen - nach fünf Jahren ist eine große Menge davon zusammengekommen. Anwender und Systemadministratoren wissen: Bis ein neu installiertes Windows 7 auf dem aktuellsten Stand ist, können Stunden vergehen, weil manche Updates überhaupt erst angezeigt werden, wenn die vorigen Patches installiert sind und der Computer neu gestartet wurde.

Seit vielen Jahren lagen die Nutzer daher Microsoft in den Ohren, wie früher alle ein bis zwei Jahre ein Sammel-Update herauszubringen. Nun hat Microsoft die inständigen Bitten erhört.

Convenience rollup kann in System-Images integriert werden

Microsoft teilt in einem Technet-Eintrag mit, dass auf dieser Update-Seite ein kummulatives Patch-Paket bereitsteht, das alle Patches bis einschließlich April 2016 bündelt. Microsoft selbst nennt es "Windows 7 convenience rollup".

Wer das convenience rollup unter der angegebenen Adresse herunterlädt, hat nun zwei Möglichkeiten: Entweder er installiert es direkt über sein vorhandenes Windows 7 - dieser Schritt ist allerdings nur notwendig und sinnvoll, wenn der Nutzer nicht regelmäßig die Windows-Updates heruntergeladen hat. Wer regelmäßig monatlich das Update ausgeführt hat, dessen System ist bereits auf dem aktuellen Stand. Zweitens ist es möglich, ein Installations-Image mit der eigenen Windows-7-Lizenz zu kreieren und das convenience rollup darin zu integrieren. Wer Windows 7 zukünftig neu aufsetzen muss, hat also sofort ein System auf dem Stand von April 2016. Wie diese Integration zu bewerkstelligen ist, hat Microsoft in dieser Anleitung zusammengefasst.

Microsoft weist darauf hin, dass es keinerlei Verpflichtung gibt, das convenience update zu installieren, Windows 7 bleibt auch ohne das Paket ein nutzbares System. Das convenience rollup wird auch nicht im Windows Update erscheinen, sondern nur über den beschriebenen Weg erhältlich sein. Beim Windows Update bleibt es also bei den Einzel-Patches.

Um das convenience rollup installieren zu können, muss zuvor das "Servicing stack update für Windows 7 (KB3020369)" von April 2015 installiert sein. Microsoft ergänzt, dass das convenience rollup auch für Windows Server 2008 R2 gilt. Ab sofort will Microsoft alle nicht sicherheitskritischen Updates für Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows Server 2008 R2 SP1, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 monatlich in einem einzigen Update-Paket für diesen Monat bündeln. Dieses wird per Windows Update und die üblichen Bezugsquellen für Administratoren verfügbar sein.

Momentan besteht das Problem, dass alle auf catalog.update.microsoft.com veröffentlichten Patches nur mit dem Internet Explorer heruntergeladen werden können, weil die Seite ActiveX voraussetzt - nicht einmal der Edge-Browser von Windows 10 öffnet die Seite. Bis zum Spätsommer will Microsoft die Seite aber mit anderen Browsern nutzbar machen.

Windows 7 convenience rollup beschleunigt Update auf Windows 10

Aufatmen werden mit dem heutigen Tag auch Nutzer, die Windows 7 nur deswegen erworben haben, um kostenlos auf Windows 10 upzugraden. Seit einigen Monaten werden vergünstigt Lizenzen von Windows 7 oder  8.1 ab 25 Euro im Handel verkauft, die als Basis für ein Windows-10-Update dienen können. Dieser Schritt ist allerdings nur dann möglich, wenn unter Windows 7 alle Patches installiert sind. Und dieser Prozess hat manchmal Stunden gedauert, bis dann endlich mit der Installation von Windows 10 begonnen werden konnte.

Für wenige Wochen ist es nun möglich, Windows 10 über den Umweg einer älteren Lizenz günstig zu erwerben, ohne Stunden mit der Installation zuzubringen. Ende Juli erlischt die Offerte von Microsoft, kostenfrei auf Windows 10 upzugraden, dann müssen Nutzer vermutlich deutlich mehr für eine Lizenz bezahlen als jetzt.

Einfacher werden soll auch der Clean Install von Windows 10. Welche Fortschritte das Sommer-Update für Windows 10 bringt, haben wir in dieser Meldung zusammengestellt.

Teilen (77)

Mehr zum Thema Windows 7