Themenspecial 'Computer' Mehr Features

Windows 11: Neue Insider-Preview bringt Features, tilgt Bugs

Wer sich an das unfer­tige Windows 11 traut, kann nun mehr Komfort und weniger Fehler per Update erhalten. So hat etwa das Start­menü seine Suche zurück.

Eine neue Vorschau­ver­sion von Windows 11 hat den Entwickler-Kanal des Insider-Programms erreicht. Mit dem Build 22000.65 fügt Micro­soft einige Neue­rungen hinzu und merzt viele Bugs aus. Beim Start­menü müssen Anwender nun nicht mehr erfolglos die Suche suchen, diese hat das Team jetzt einge­pflegt. Nutzer eines Multi-Monitor-Setups können außerdem die Taskleiste über mehrere Displays stre­cken. Ein wich­tiges Feature für Note­book-Besitzer kehrt eben­falls in Windows 11 zurück. In den Ener­gie­optionen lässt sich wieder der Ener­gie­spar­modus akti­vieren.

Windows 11: Sinn­volle Anpas­sungen für die Vorschau

Es geht voran mit Windows 11 Es geht voran mit Windows 11
Microsoft
Ende Juni stellte Micro­soft den Nach­folger des knapp sechs Jahre alten Windows 10 vor. Windows 11 soll unter anderem mit einer modernen Benut­zer­ober­fläche, verbes­sertem Multi-Tasking und Android-App-Kompa­tibi­lität punkten. Im Insider-Blog verkün­dete das Entwick­ler­studio jüngst die Verfüg­bar­keit des Build 22000.65. Dieser löst den voran­gegan­genen Build 22000.51 ab. Micro­soft freue sich über die hohe Anwen­der­zahl der Vorschau und man sei damit beschäf­tigt, das einge­hende Feed­back zu analy­sieren. Mit den neuen Verbes­serungen und Bugfixes soll die Erfah­rung von Windows 11 jetzt besser sein.

Zu den eingangs erwähnten Anpas­sungen gesellt sich die Möglich­keit, den Bild­schirm­inhalt direkt mit einem Rechts­klick auf dem Desktop und der Auswahl des entspre­chenden Menü­punkts zu aktua­lisieren. Eben­falls ohne Umwege funk­tio­niert nun per Rechts­klick das Ausführen von ps1-Dateien über PowerShell. Man muss also nicht mehr erst zu den weiteren Optionen navi­gieren. Dialog­boxen, etwa bei einem nied­rigen Akku­stand des Note­books, wurden passend zum neuen Windows-11-Design umge­staltet. Wer ein Tablet oder einen Conver­tible-PC verwendet, erhält jetzt eine drei­geteilte Anord­nung von Fens­tern in der Porträt­ansicht anstatt zuvor vier Quadranten.

Zahl­reiche Fehler­behe­bungen inklu­sive

Micro­soft begab sich auf virtu­elle Käfer­jagd und merzte über 40 Ärger­nisse von der Windows 11 Deve­loper-Preview aus. Es wurden Probleme in den Berei­chen Taskleiste, Einstel­lungen, Windows-Explorer, Suche, Widgets und mehr behoben. So soll beispiels­weise die Schalt­fläche „Desktop anzeigen“ in der rechten unteren Ecke zuver­lässig funk­tio­nieren. Das Erstellen neuer Ordner auf dem Desktop würde nun stets möglich sein. Außerdem habe man den Bug ausge­merzt, durch den manche User die System­ein­stel­lungen nicht aufrufen konnten.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Neue­rungen von Windows 11.