Trick

Windows 10: So erhalten XP- und Vista-Nutzer das Upgrade günstig

Durch einen Kniff erhalten Nutzer von XP und Vista das Upgrade auf Windows 10 für rund 30 Euro. Dafür ist allerdings etwas Arbeitsaufwand erforderlich.
AAA
Teilen (23)

In etwa einem Monat veröffentlicht Microsoft Windows 10. Im Vorfeld kommunizierte der Konzern vor allem das Gratis-Upgrade für Nutzer von Windows 7 und 8.1. Ob und welche kostengünstigen Upgrade-Optionen Anwender von XP oder Vista haben, ist nach wie vor ungewiss – allerdings gibt es einen cleveren Upgrade-Trick.

Zu welchem Preis das neue Betriebssystem verkauft werden soll war zunächst nur für den US-Markt bekannt. Jetzt veröffentlichte Microsoft den Preis des neue OS für Deutschland: 135 Euro werden dabei für die Home-Version fällig. Allerdings sei dieser Preis noch nicht final fixiert und könne vom tatsächlichen Preis abweichen, wie Microsoft anmerkte.

Im Zweifel bleibt nur der Neukauf von Windows 10?

Upgrade auf Windows 10Upgrade auf Windows 10 Würde es bei dem Preis von 135 Euro bleiben, müssten XP- und Vista-Nutzer tief in die Tasche greifen, um die neuste Generation des Microsoft-OS zu erhalten. Einen offiziellen Upgrade-Weg für die Betriebssystem-Oldies hat der Konzern schließlich noch nicht vorgestellt.

Wie Chip.de in einem Artikel berichtete, können Nutzer von XP und Vista jedoch über einen Umweg günstig auf Windows 10 umsteigen.

Bei diesem Kniff wird auf den Schnäppchenpreis von Windows 7 gesetzt. Dieses wird für rund 30 Euro in unterschiedlichen Versionen bei den Online-Shops gehandelt. Besitzer von Windows 7 können im ersten Jahr nach dem Launch kostenfrei auf Windows 10 upgraden.

Günstiges Windows 10: Windows 7 ist der Schlüssel

Wer den Weg einschlagen möchte, sollte beim Kauf von Windows 7 darauf achten, welcher Prozessortyp in seinem Rechner verbaut ist (32- oder 64-Bit) und sich für die entsprechende Verkaufsversion entscheiden. Weiterhin macht ein Blick auf die Upgrade-Tabelle Sinn, die aufschlüsselt welche Version jeweils zum Upgrade auf die Home- beziehungsweise Pro-Version von Windows 10 ermöglicht:

Aktualisierung von Windows 7
Von Edition Auf Edition
Windows 7 Starter Windows 10 Home
Windows 7 Home Basic
Windows 7 Home Premium
Windows 7 Professional Windows 10 Pro
Windows 7 Ultimate
Quelle: Microsoft

Sind auch die Windows-10-Hardwareanforderungen für den XP- oder Vista-Rechner kein Problem, kann Windows 7 geordert werden.

Einsparpotenzial ist gegeben: Im Vergleich zu Windows 10 (135 Euro) kostet Windows 7 mit nur rund 30 Euro nur einen Bruchteil. Doch wie kommt ein derart günstiger Preise zustanden? Häufig handelt es sich bei den verkauften Produkten um OEM-Versionen, die zu den günstigen Einkaufspreisen der Hardware-Hersteller gehandelt werden können. Zudem ist Windows 7 schon seit Ende 2009 auf dem Markt und ein entsprechender Preisverfall setzt natürlich auch hier ein.

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, einen vertrauenswürdigen Shop zu wählen und für ein Seriositäts-Plus gerne auch ein paar Euro mehr ausgeben. Zudem empfiehlt es sich ein umfangreiches Backup seiner Daten anzufertigen, um keinen Datenverlust zu erleiden. Ist das Backup abgeschlossen und die Windows-7-Lizenz eingetroffen, geht es einen Schritt weiter: Nun startet der Nutzer das Upgrade von Windows XP beziehungsweise Vista auf Windows 7. Am 29. Juli können die Anwender mit ihrer neu erworbenen Windows-7-Lizenz kostenfrei auf Windows 10 upgraden – für etwa 30 Euro.

Presseanfrage bei Microsoft läuft

Bereits am Montag hatten wir uns bei der Microsoft Pressestelle erkundigt, ob Nutzer von Windows XP und Vista den vollständigen Windows-10-Preis bezahlen müssen oder ob sie eine Ermäßigung erhalten. Bislang steht eine Antwort auf unsere Anfrage aus.

Teilen (23)

Mehr zum Thema Windows 10