Kostenloses Update

Windows 10: Kostenfreies Upgrade läuft Ende Dezember ab

Die Allgemeinheit konnte ein Jahr lang kostenlos von Windows 7 und Windows 8/8.1 auf das aktuelle Windows 10 upgraden, aber nur im ersten Jahr. Nutzer mit einer Behinderung haben dazu nur noch bis Jahresende die Chance.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (88)

Moderne Betriebs­systeme haben mittlerweile allerhand Technologien spendiert bekommen, womit deren Nutzung für den Anwender erheblich vereinfacht wird. Trotzdem fällt die Bedienung eines Computers manchen Menschen schwerer, weil sie an einer körperlichen Beeinträchtigung leiden - Stichwort Barriere­freiheit.

Für diese spezielle Nutzer­gruppe, die sich neben Seh­behinderungen und andere körperliche Einschränkungen auszeichnet, verlängerte Microsoft den Zeitrahmen für das kostenlose Windows-10-Upgrade auf unbestimmte Zeit. Wie das französische Blog Ginjfo nun bemerkt hat, endet der zuvor unbestimmte Zeitraum am 31. Dezember dieses Jahres.

Jeder Anwender von Windows 7 oder Windows 8/8.1, der irgendeine Form von Software zur Unterstützung für den PC nutzt, kann bis zu diesem Stichtag noch das Angebot des kostenlosen Upgrades auf Windows 10 wahrnehmen. Microsoft stellt keine konkreteren Voraussetzungen, welche Unterstützungs­technologien zu dem kostenfreien Upgrade berechtigen.

Freie Nutzung von PC und Internet für jeden

Windows 10 Fall Creators UpdateSehbehinderte Nutzer können bis Jahresende noch kostenlos auf Windows 10 upgraden Löblich ist das Versprechen von Microsoft durchaus, auch wenn es nicht nur aus purer Nächsten­liebe erfolgt. Denn etliche Funktionen zur Unterstützung körperlich behinderter Menschen waren zum damaligen Zeitpunkt, als Microsoft das kostenlose Upgrade für alle versprach, noch gar nicht fertig.

Unter anderem ist mit dem Fall Creators Update für Windows 10 erst der komplette Funktions­umfang für den Screenreader beispiels­weise implementiert worden. Texte können nun unter anderem im Mail-Programm oder den Office-Anwendungen von Microsoft vorgelesen werden. Außerdem wird Eye-Tracking mit dem jüngsten Feature-Update ebenfalls nativ von Windows 10 unterstützt, was Menschen mit Sehschwäche zugute kommt - entsprechende Kamera-Technik natürlich vorausgesetzt.

Kostenloses Upgrade für alle

Interessant ist jedoch eine kleine Randnotiz, welche DrWindows erwähnt: Theoretisch könnte jeder mit einer gültigen Serien­nummer für Windows 7 und Windows 8/8.1 nach wie vor das kostenlose Upgrade in Anspruch nehmen. Natürlich gibt es keine Garantie dass das Upgrade auch tatsächlich funktioniert, da der Upgrade-Zeitraum für diese Nutzer offiziell längst beendet wurde.

Auf dieser Website bietet Microsoft das Upgrade-Tool für Nutzer mit Unterstützungs­technologien an und genau das ist der Knackpunkt bei dem erwähnten Schritt: Das Programm prüft anscheinend nicht nach, ob und falls ja, welche Unterstützungs­technologien installiert sind und genutzt werden.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, welche Features mit dem Fall Creators Update in Windows 10 Einzug halten.

Teilen (88)

Mehr zum Thema Windows 10