Update-Übersicht

Windows 10: Über 56 Prozent mit Mai-2019-Update unterwegs

Ob auf Note­books, Conver­tibles oder statio­nären PCs: Windows 10 ist allge­genwärtig. Ob das System von den Anwen­dern auch aktuell gehalten wird, verrät eine neue Statistik.
AAA
Teilen (10)

Ein aktu­elles Betriebs­system ist bei Compu­tern und Note­books aus Gründen der Sicher­heit und Perfor­mance essen­ziell. Inner­halb einer Statistik wird nun erör­tert, wie viele Nutzer mit einem entspre­chend aktua­lisierten Windows 10 unter­wegs sind. Das große Mai-Update des Micro­soft-OS ist mitt­lerweile auf 56,6 Prozent der unter­suchten Rechner heimisch. Ein Viertel der Anwender gibt sich noch mit dem Update aus dem Oktober 2018 zufrieden. Immerhin ist die Anzahl der User auf Basis von Windows 10 A18U (1803) rück­läufig und beträgt ledig­lich 13,6 Prozent.

Viele Windows-10-User haben ein aktuelles System
Viele Windows-10-User haben ein aktuelles System

Windows 10: Versions-Frag­mentie­rung rück­läufig

Micro­soft hat die Verbrei­tung der Aktua­lisie­rungen für sein Betriebs­system Windows 10 recht gut im Griff. Kein Wunder, so ist ein Update auf neuere Versionen mitt­lerweile verpflich­tend für die Anwender. Zwar kann es zunächst ärger­lich sein, wenn der Rechner in einem unpas­senden Moment die Soft­ware erneuert, zugunsten der Sicher­heit und der Perfor­mance ist diese Maßnahme jedoch nach­voll­ziehbar. AdDuplex, ein Unter­nehmen, welches für Werbe­einblen­dungen im Micro­soft Store verant­wort­lich zeichnet, hat eine neue Statistik bezüg­lich der Versi­onsver­teilung von Windows 10 veröf­fent­licht.

Die Statistik der Windows-10-Versionen
Die Statistik der Windows-10-Versionen
Die Erhe­bung setzt sich aus Daten von rund 90 000 Compu­tern welt­weit zusammen. Windows 10 M19U (1903), hinter dem sich das Update vom Mai 2019 verbirgt, machte im vergan­genen Oktober mit 56,6 Prozent den Löwen­anteil aus. Das entspricht einem Zuwachs von 11,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Inter­essan­terweise kommen die meisten Umsteiger (10,5 Prozent) nicht etwa vom Update Oktober 2018, sondern von der Version April 2018.

Entspre­chend sank die Anzahl von Rech­nern basie­rend auf Windows 10 A18U (1803) von 24,1 Prozent auf 13,6 Prozent. Hingegen blieb die zuvor erwähnte Ausgabe des Okto­bers 2018 O18U (1809) relativ stabil, dort ging es von 25,5 Prozent auf runde 25 Prozent hinab.

Weitere Zahlen der Windows-10-Statistik

Bei den Vorschau­versionen des Insider-Programms sind die Anwender vorsichtig. Ledig­lich 0,5 Prozent der berück­sich­tigten Systeme hat eine entspre­chende Soft­ware an Bord. Die ange­staubten Versionen Windows 10 CU (Crea­tors Update / April 2017) und Windows 10 FCU (Fall Crea­tors Update / Oktober 2017) fristen auf 2,5 Prozent, respek­tive 1,8 Prozent der Computer ihr Dasein. (via TechRadar)

Teilen (10)

Mehr zum Thema Windows 10