Patchday

Windows 10: April-Update bekommt erstes Update

Kaum hat Microsoft sein lange erwartetes April Update (1803) von Windows 10 ausgeliefert, kommt schon das erste Update. Wer noch Version 1709 nutzt, wird phasenweise aktualisiert.
AAA
Teilen (23)

Pünktlich um 19 Uhr deutscher Zeit startet Microsoft die Auslieferung seiner Updates.Pünktlich um 19 Uhr deutscher Zeit startet Microsoft die Auslieferung seiner Updates. Eigentlich hätte es schon im März kommen sollen, dann wurde es April und jetzt hat es einen neuen Namen. Das "April Update" von Windows 10 (1803) ist da.

Ausrollen des Updates hat begonnen

Wer wollte, konnte seit vergangener Woche über die Microsoft Windows-10-Update-Seite die neuste Version 10.0.17134.1 herunterladen und installieren oder ein ISO-Image auf CD-brennen oder einen bootfähigen USB-Stick generieren.

Teilweise meldet Windows 10 von sich aus bei der manuellen Suche nach Updates, dass ein "Funktionsupdate 1803" bereitstünde. Nach 1 bis 3 Stunden (je nach Internet-Verbindung und Geschwindigkeit des eigenen Rechners) sollte das Funktionsupdate schließlich installiert sein.

Zweiter Dienstag im Monat ist Patchday

Mit dem Microsoft Patchday, der immer am zweiten Dienstag eines Monats pünktlich ab 10 Uhr US-Westküstenzeit (19 Uhr deutsche Zeit) gestartet wird, wurde für Windows 10 Nutzer, die schon die Version 1803 ("April Update") haben oder das Funktionsupdate frisch geladen haben, auf die Version 17134.48 aktualisiert. Welche Version aktuell installiert ist, kann überprüft werden, indem man die Windows+R Taste drückt und in das sich öffnende Fenster "Ausführen", den Text "winver" (ohne Anführungszeichen) eintippt und mit Return abschließt.

Wer noch bei der "alten" Version des Fall-Creators-Update (1709) verblieben ist, wird nach dem MS-Patchday auf 16299.431 aktualisiert.

Wie das Portal deskmodder.de berichtet, sollen Nutzer einer Intel-SSD das Funktionsupdate nicht erzwingen, sondern abwarten, bis es von Microsoft automatisch angeboten wird. Microsoft hatte bei diesen Solid-State-Drives noch einen Fehler gefunden, der inzwischen behoben sein sollte.

Bekannte kleinere Probleme mit Windows 10 Version 1803

Wie das Portal weiter berichtet, könnten verschiedene Nicht-Microsoft-Treiber oder auch Fremd-Programme Probleme machen. Mit Windows 10 Version 1803 gab es bei einigen Nutzern Probleme mit einer doppelten OEM-Partition oder ihre PCs wurden im Netzwerk nicht angezeigt, weil Microsoft die noch von Windows 7 verbliebene Heimnetzwerk-Funktion inzwischen komplett ausgebaut hat.

Einige Nutzer beklagten Fehlfunktionen bei Mikrofon oder Kamera, andere, dass die interne Backup-Funktion bei Windows 10-32-Bit nicht funktioniere.

Welches Update wird eingespielt?

Das aktuelle Update trägt die Knowledge Base Nummer KB4103721. Es soll Probleme mit dem Windows-Service-Update vom April 2018 beheben, die dazu führen, dass App-V-Skripte (Benutzer-Skripte) nicht mehr funktionieren. Auch bestimmte VPN-Anwendungen auf Builds von Windows 10 Version 1803 sollen nach dem Update wieder funktionieren. Diese Anwendungen wurden mit einer SDK-Version entwickelt, die Windows 10 Version 1803 vorausgeht, und die öffentliche RasSetEntryProperties-API verwendet. Außerdem behebt es zusätzliche Probleme mit aktualisierten Zeitzonen-Informationen und Probleme bei der Verbindung mit einem Remotedesktop-Server. (CVE-2018-0886) Es enthält des Weiteren Sicherheitsupdates für Windows Server, Microsoft Edge, Internet Explorer, Microsoft Scripting Engine, Windows-App-Plattform und -Frameworks, dem Windows-Kernel, Microsoft Graphics Component, Windows Storage und Dateisysteme, HTML Hilfe und Windows Hyper-V.

Auch Windows 7 wird aktualisiert

Nutzer von Windows 7 bekommen am zweiten Dienstag ebenfalls ihre Updates, in der Regel automatisch, aber ein manueller Start von Windows-Update kann nicht schaden. Nutzer älterer Versionen sollten auch das Update-Programm unter Systemsteuerung oder über die Seite https://windowsupdate.microsoft.com (Windows XP) laufen lassen. Es werden alle vorher "versäumten" Updates nachgeladen. Wer Office-Programme wie Office 2007 oder höher verwendet, bekommt ebenfalls Updates angeboten, auch für bestimmte Hardware wie Grafik- oder Netzwerkkarten hält Microsoft aktuelle Updates bereit.

Welche Neuerungen das April Update 2018 für Windows 10 mit sich bringt, haben wir in einer weiteren Meldung für Sie zusammengefasst.

Teilen (23)

Mehr zum Thema Windows 10