Microsoft

Windows 10 S: WhatsApp und Co. kommen in den Windows Store

Das neue Windows 10 S erlaubt nur noch Apps aus dem Windows Store. Deshalb erscheinen nun immer mehr Anwendungen als Windows-App. So etwa auch WhatsApp, Spotify und Microsoft Office.
AAA
Teilen (20)

Es ist gerade mal zwei Wochen her, da hat Microsoft mit Windows 10 S eine neue Windows-Version offiziell vorgestellt. Das Besondere an dieser Version: Es lassen sich damit nur noch Apps aus dem Windows Store nutzen und keine herkömmlichen Installations­dateien (.exe) mehr. Dieser Schritt, der bei vielen Anwendern für Verwunderung sorgen dürfte, führt nun dazu, dass immer mehr Apps ihren Weg in den Windows Store finden. So dürfte demnächst eine WhatsApp-Version als Windows-App erscheinen.

Das zumindest haben das die Kollegen von Mspoweruser.com beobachten können. Demnach sei die App kurz­zeitig im Windows Store gewesen, lässt sich inzwischen aber - zumindest zum jetzigen Zeit­punkt im deutschen Windows Store - nicht mehr auffinden. Dennoch gelang es dem Redakteur, die Windows-10-App von WhatsApp zu testen. Ergebnis: nichts Neues. Im Grunde handelt es sich dabei um eine portierte Version der WhatsApp-Desktop-App. Was aber nicht weiter schlimm ist, denn die bietet bereits einen sehr umfangreichen Funktions­umfang und dürfte der Smartphone-App in nichts nach­stehen.

Auch iTunes, Spotify und MS Office kommen in den Windows Store

Hannah Kaspar (l) und Pauline Heim, beide Projektstudentinnen im "Change Management" bei Microsoft, blicken im Atrium der neuen Microsoft-Deutschland-Zentrale in München (Bayern) auf ein Microsoft-TabletWindows 10 s ist unter anderem für den Bildungsbereich vorgesehen Neben WhatsApp sollen bald auch noch einige weitere bekannte Apps im Windows Store erscheinen. So wurde im Zuge der Build 2017 bereits bekannt gegeben, dass Apples iTunes den Weg in den Windows Store finden wird. Selbiges gilt für Spotify - auch diese äußerst populäre Anwendungen erscheint demnächst als Windows-App. Natürlich dürfen dann auch nicht die Microsoft-Eigengewächse fehlen: Künftig wird es zum Beispiel auch die gesamten Office-Anwendungen von Microsoft im Windows Store geben.

Mit all diesen populären Anwendungen, die im Grunde vor allem wegen Windows 10 S in den Windows Store kommen, dürfte Microsoft eine gute Ausgangs­position für die erfolgreiche Vermarktung von Windows 10 S haben. Denn die unter anderem für den Bildungs­bereich entwickelte Windows-10-Version wird es ohne entsprechende Apps schwer auf dem Markt haben. Mit Windows RT hatte Microsoft schon einmal einen, damals noch auf Windows 8 basierenden, Ableger geschaffen, der nur Anwendungen aus dem Windows Store zulässt. Dadurch soll auch Windows 10 S deutlich sicherer sein und eine sehr gute Performance bieten. Hier lesen Sie mehr über Microsofts neues Windows 10 S.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Microsoft