Zeitplan

Diese Windows Phones bekommen Windows 10 Mobile zuerst

Über einen polnischen Mobilfunk-Netzbetreiber sind die Pläne für Updates auf Windows 10 Mobile durchgesickert. Wir stellen die Roadmap vor, soweit sie aus den vorliegenden Unterlagen bereits hervorgeht.
AAA
Teilen

Am 28. November gehen hierzulande das Microsoft Lumia 950, das Lumia 950 Dual-SIM und das Lumia 950 XL in den Verkauf. Die neuen Smartphones läuten damit auch das Zeitalter von Windows 10 Mobile ein. Ab Dezember sollen erste Handys, die bislang mit Windows Phone 8.1 ausgestattet waren, ein Update auf das neue Betriebssystem erhalten. Die meisten Besitzer eines Windows Phone müssen sich aber bis zum kommenden Jahr gedulden.

Das polnische Onlineportal WP World hat einen Zeitplan für die Bereitstellung der Updates veröffentlicht. Dabei beruft sich der Bericht auf ein internes Informationssystem des polnischen Mobilfunk-Netzbetreibers Orange. Zwar ist es sehr wahrscheinlich, dass die Updates in Deutschland nicht zum exakt gleichen Termin wie in Polen freigegeben werden. Dennoch gibt die durchgesickerte Roadmap einen Anhaltspunkt dafür, wann welche Handy-Besitzer damit rechnen können, Windows 10 Mobile zu erhalten. Zeitplan für Updates auf Windows 10 MobileZeitplan für Updates auf Windows 10 Mobile Glaubt man den durchgesickerten Informationen, so werden erste Smartphone-Modelle ab 14. Dezember mit einer Aktualisierung auf die neue Firmware versorgt. Dabei handelt es sich um die Nokia- bzw. Microsoft-Lumia-Modelle 630, 635, 640 und 830. Alle anderen Geräte sollen erst im kommenden Jahr ein Update auf Windows 10 Mobile erhalten.

Diese Smartphones erhalten das Update ab Februar

Für den 1. Februar ist die Aktualisierung bei den Lumia-Smartphones mit den Modellnummern 520, 532, 625, 720, 820, 920, 925, 930 und 1320 vorgesehen. Für alle weiteren Lumia-Modelle gibt es derzeit noch keine Hinweise auf Updates. Zu den nicht genannten Geräten zählt beispielsweise das Nokia Lumia 1020, das sich durch seine 41-Megapixel-Kamera auszeichnet, das Nokia Lumia 1520 als höherwertiges Phablet mit 6 Zoll großem Display sowie die Lumia-Modelle 530 und 730.

Wann die Smartphone-Modelle, die in der durchgesickerten Roadmap keine Erwähnung finden, mit Windows 10 Mobile versorgt werden, ist noch nicht bekannt. Denkbar wäre, dass noch umfangreichere Anpassungen der Software an diese Geräte erforderlich sind, so dass die Bereitstellung der finalen Version des Betriebssystems entsprechend länger dauert. Auch die erste Version der Preview war zunächst nur für wenige Smartphones verfügbar. Sukzessive hatte Microsoft seinerzeit die Vorab-Software für weitere Handhelds bereitgestellt.

Bereits Anfang Oktober hatte Microsoft bestätigt, dass es ab Dezember erste Updates auf Windows 10 Mobile geben wird. Detaillierte Pläne zur Veröffentlichung der neuen Software für die einzelnen Smartphone-Modelle hat das Unternehmen aber bislang nicht genannt.

Teilen

Mehr zum Thema Windows 10 Mobile