Update

Neuer Windows-10-Mobile-Build bringt Einhand-Bedienung

Microsoft veröffentlichte einen neuen Insider-Build für Windows-Phone-Nutzer. Build 10536 bringt zahlreiche Neuerungen, enthält aber auch einige Bugs.
Kommentare (263)
AAA
Teilen

Lumia 630: Zunächst ist die Installation von zwei Zwischen-Updates erforderlichLumia 630: Zunächst ist die Installation von zwei Zwischen-Updates erforderlich Erst gestern hatte Microsoft Tech-Interessierte zur Keynote am 6. Oktober unter dem Motto "Wir haben tolle Neuigkeiten zu Windows-10-Geräten" eingeladen. Dort wird der Konzern neue Geräte mit Windows 10 (Mobile) vorstellen. Darunter sollen sich auch Lumia-Flaggschiffe mit dem kommenden Handy-OS befinden. Jetzt steht eine neue Insider-Preview von Windows 10 Mobile über den Fast Ring zur Verfügung.

Seit der letzten großen Build mit der Versions­nummer 10512 ist rund ein Monat vergangen, nun legt Microsoft nach und schickt den Preview Build 10536 ins Rennen. Teilnehmer des Insider-Programms mit einem upgradeberechtigten Handy mit Windows Phone 8.1 können die Aktualisierung nun herunterladen. Zuvor ist aller­dings noch die Installation der Insider-App aus dem Store erforderlich.

Windows-10-Insider: Upgrade-Prozess dauert länger

Während sich der Upgrade-Prozess für Nutzer von Windows Phone 8.1 relativ einfach darstellt, gestaltet sich dieser für bestehende Windows-10-Mobile-Nutzer deutlich umfangreicher. So müssen diese zunächst die beiden Builds 10514 und 10536.1000 herunterladen. Erst im Anschluss erhalten Nutzer den aktuellen Build 10536.1004 und können mit dem Testen beginnen.

Zwischenzeitlich hatte Microsoft versehentlich eine Vorabversion veröffentlicht, welche einen massiven Bug beinhaltete: Nutzer erhalten keine neue Updates mehr, sondern müssen zunächst wieder auf Windows Phone 8.1 zurückwechseln und können erst im Anschluss erneut auf die neuste Insider-Preview von Windows 10 Mobile upgraden.Um den Fehler zu beseitigen, ist zudem der Einsatz des Windows Phone Recovery Tool (WPRT) erforderlich, wie der Konzern in einem Foren-Thread beschreibt.

Diese Verbesserungen beinhaltet die aktuelle Preview-Version

Zunächst wurde der störende Startscreen-Bug behoben: Dabei wurde Nutzern nur eine "Laden"-Textdarstellung in Dauerschleife angezeigt, bis der Anwender einen Handy-Neustart durchführte. Des Weiteren sollen sich Anwender nun wieder auf die Stummschalten-Funktion verlassen können. Auch die die Bedienung von Karten soll nun reibungsloser funktionieren. Weiterhin wurden Probleme bei der Nutzung von mobilen Hotspots behoben. Für einen besseren Überblick zum aktuellen Status und neuen Infos zu Windows 10 Mobile feiert der Insider-Hub sein Comeback.

Einhand-Feature und Update für die Foto-App

Ein Features, welches von der Community vielfach gewünscht wurde, erhält nun für alle Modelle Einzug: der Einhand-Modus. Zuvor war dieser nur Handys mit größeren Displays vorbehalten. Um die Funktion zu aktivieren, hält der Anwender die Start-Taste gedrückt. Dadurch werden die Inhalte am oberen Bildschirmrand weiter unten positioniert und können so mit einer Hand erreicht werden.

Foto-Fans können sich zudem auf eine verbesserte Foto-App freuen, die durch einen neue Ordner-Ansicht für einen besseren Überblick sorgen soll. Zudem werden nun auch Ordner angezeigt, die sich auf der SD-Karte befinden.

Entwickler nennen bekannte Bugs

Aber natürlich gibt es immer noch einige Mankos, an denen die Microsoft-Entwickler bis zum Release der finalen Fassung im November 2015 arbeiten: So werden nach einem Neustart des Handys keine Benachrichtigungen angezeigt. Erst nachdem der Nutzer das Smartphone einmalig entsperrt hat, werden die Nachrichten angezeigt. Auch die One-Drive-Synchronisation ist noch mit Problemen behaftet und der automatische Kamera-Upload ist möglicherweise nicht aktiv.

Um diesen Missstand zu beseitigen, sollen Nutzer in den Einstellung der One-Drive-App den Kamera-Upload über den entsprechenden Schieberegler manuell aktivieren. Zudem kann es in einigen Fällen vorkommen, dass Insider nicht zwischen dem Slow- und Fast-Ring wechseln können. Als Lösung schlägt Microsoft vor, dass Windows Phone Recovery Tool zu verwenden, um über Windows Phone 8.1 erneut in den Fast Ring zu gelangen.

Lumia-1020-Besitzer müssen mit Einschränkungen rechnen

Zudem gibt Microsoft zu bedenken, dass Nutzer von der Foto-Qualität ihres Lumia 1020 enttäuscht sein könnten, nachdem sie auf die Vorabversion von Windows 10 Mobile upgegradet haben. So würden etwa Kamera-Funktionen (41-Megapixel-Aufnahmen und DNG-Dateien), die bislang von der Lumia-Kamera-Anwendung abgedeckt wurden, nicht unterstützt. Erst wenn die App im Spätherbst im Store erscheint, werden Nutzer wieder auf diese Features zurückgreifen können.

Wie auch schon in unseren Artikeln zu den vorangegangenen Builds, raten wir dazu, die Vorabversion von Windows 10 Mobile nur auf einem Zweithandy zu installieren. Eine echte Alltagstauglichkeit ist aufgrund der Bugs und Kinder­krankheiten derzeit noch nicht gegeben.

In einer weiteren News erfahren Sie, welche Pläne Microsoft bei den kommenden Lumias verfolgt.

Teilen

Mehr zum Thema Windows 10 Mobile