Ohne Support-Hotline

Windows 10: Lizenz-Aktivierung nach Hardwareaustausch

Microsoft bietet Windows-10-Nutzern eine Möglichkeit, eine erneute Aktivierung der Lizenz nach einem Tausch der Hardware selbstständig durchführen zu können.
Von Daniel Rottinger
AAA
Teilen (324)

Die Lizenzfrage bei Windows 10 hat uns bereits in der näheren Vergangen­heit beschäftigt und mündet in entsprechender Berichterstattung. Seit dem Anniversary Update bietet Microsoft Nutzern einen neuen Weg an, um Windows 10 erneut zu aktivieren, nachdem die Hardware ausgetauscht wurde. Wir zeigen, wie Sie von dieser Möglichkeit profitieren.

Windows 10: Erneute Aktivierung per Konto-Verknüpfung vereinfachenWindows 10: Erneute Aktivierung per Konto-Verknüpfung vereinfachen Beim dem neuen Feature wird der PC, auf dem Windows 10 installiert ist, mit dem Microsoft-Konto verschmolzen. Dadurch soll sich Windows 10 auf dem Gerät im Fall einer größeren Hardwareänderung problemfrei reaktivieren lassen:

PC samt Windows-Lizenz an Microsoft-Konto koppeln

Nutzer finden die Konto-Verknüpfung in den Einstellungen
Nutzer finden die Konto-Verknüpfung in den Einstellungen
Es ist zunächst wichtig, dass der Nutzer mit einem Admin-Konto angemeldet ist, da sonst die entsprechende Option nicht angezeigt wird. Im ersten Schritt öffnet der Anwender die Einstellungen und wählt den Unterpunkt Update und Sicherheit aus. Anschließend wird der Reiter Aktivierung angewählt. Im unteren Bereich findet sich der Eintrag Microsoft-Konto hinzufügen. Durch einen Klick auf den Button Konto hinzufügen wird der Verknüpfungsvorgang gestartet. Dafür meldet sich der Anwender mit seinem Microsoft-Konto an, sobald er dazu aufgefordert wird. Sofern alle Eingaben funktioniert haben, schließt sich das Fenster und das Microsoft-Konto ist mit dem PC und dessen Windows-Lizenz verknüpft. Der Nutzer findet nun auf der Einstellungsseite den Menüpunkt Microsoft-Konto hinzufügen nicht mehr vor.

Reaktivierung: So gehen Sie nach der Hardwareänderung vor

Nachdem die Verknüpfung des Kontos durchgeführt wurde, kann der Nutzer nun Hardwarekomponenten wechseln. Hat der Anwender primäre Hardwarebauteile getauscht, erlischt der gültige Aktivierungsstatus und Windows 10 erfordert eine Reaktivierung. Um diese durchzuführen, wechselt der Anwender in die Einstellungen, wählt Update und Sicherheit aus und klickt auf den Aktivierungs-Reiter. Sofern Windows Be­anstand­ungen in puncto Aktivierung hat, wird der Eintrag Problembehandlung angezeigt. Diesen wählt der Nutzer aus und er wird darüber informiert, dass Windows auf dem Gerät nicht aktiviert werden konnte. Im nächsten Schritt wird Ich habe kürzlich die Gerätehardware geändert angewählt und das Login des Microsoft-Kontos eingegeben. Abschließend wählt der Anwender aus der Geräteliste den PC aus, welches reaktiviert werden soll. Abschließend sollte die Lizenz auf dem Windows-10-Rechner wieder aktiviert sein. Sofern sich das Gerät dennoch nicht aktivieren lässt, kann sich der Nutzer an den Microsoft-Support wenden. Grundsätzlich dürfte sich durch das Feature allerdings in den meisten Fällen ein Anruf bei der Support-Hotline erübrigen.

Wie bereits eingangs erwähnt, profitieren nur Anwender von der Funktion, die bereits über das Anniversary Update von Windows 10 verfügen. Falls Sie die große Feature-Aktualisierung noch nicht erhalten haben, können Sie diese manuell einspielen. Eine ausführliche Anleitung finden Sie in diesem Artikel.

Teilen (324)

Mehr zum Thema Windows 10