Insider Preview

Windows 10: Insider Preview für Redstone 4 ist da

"Nach dem Update ist vor dem Update" könnte man im Fall von Windows 10 sagen, denn Microsoft hat den Wechsel zur Redstone4-Codebasis im Insider-Preview-Programm vollzogen. Die ersten Neuerungen sind auch schon zu sehen.
AAA
Teilen (10)

Nicht mehr lange und Microsoft gibt das Fall Creators Update für Windows 10 zum Download frei. Dieses wird neue Funktionen mit sich bringen, die auf Millionen Windows-PCs, Notebooks und Tablets genutzt werden können. In Redmond, der Firmenzentrale des Konzerns, laufen die Arbeiten am Nachfolge-Update auf Hochtouren.

So hat Microsoft in Form der Managerin für das Windows-Insider-Programm Dona Sarkar die Freigabe der Build 17004 bekannt gegeben. Diese basiert auf dem sogenannten Redstone4-Entwickler­zweig, kurz RS4, womit ganz simpel das nächste größere Funktions­update gemeint ist. Wie dieses heißen wird und wann es kommen soll, ist noch unbekannt.

Zu beachten ist, dass nur Teilnehmer des neuen "Skip ahead"-Rings die RS4-Build 17004 angeboten bekommen. Wer auf dem normalen Fast Ring angemeldet ist, bekommt auch weiterhin die Insider-Preview-Builds zum Fall Creators Update geboten. Außerdem gehen Besitzer eines Smartphones mit Windows 10 Mobile ebenso leer aus. Bei dieser Version von Windows 10 wird es keine neuen Updates auf Codebasis des Fall Creators Update mehr geben. Stattdessen wird Microsoft einige wichtige API-Schnittstellen als sogenannten Backport implementieren, um die Kompatibilität von UWP-Apps garantieren zu können.

Neue Optik und kleinere Bugfixes

Windows 10 Insider PreviewKleine aber subtile Änderung: Das Fluent Design in "Alle Apps" Wer die neue Build-Version installiert, wird noch nicht allzu viel Neues sehen können. Denn wie Sarkar schreibt, wird zunächst die Codebasis des Betriebs­systems an sich auf den neusten Stand gebracht, um die technischen Grundlagen für die geplanten neuem Features zu bilden.

Die erste RS4-Build ist die nun veröffentlichte Version zwar nicht, aber es sind eben auch erste Neuerungen zu sehen. Allen voran ein Ausbau des Fluent Design, was die neue und modernisierte Oberfläche von Windows 10 ist. Sie ist einer der größeren Bestand­teile des Fall Creators Update und wird sukzessive weiter ausgebaut. So wie in der neuen RS4-Build im Startmenü, wenn man auf "Alle Apps" klickt. Weitere Design­änderungen sind nicht eingebaut.

Konkret sehen die Fehlerkorrekturen in der RS4-Build 17004 folgendermaßen aus:

Behobene Fehler in Microsoft Edge:

  • Beim Eintippen einer Webadresse in die Adress­leiste im "Neuen Tab" und "Neue Seite" wurde manchmal der Text gelöscht und eine leere Ergebnis­seite geöffnet
  • Das Tastatur-Layout wurde nicht neu gesetzt, sobald der Fokus auf ein neues Eingabe­feld verlegt wurde
  • Tab-Vorschauen für PDF-Dateien waren schwarz mit einem weißen Rand an jeder Seite
  • Wenn die Suche mit Strg+F geöffnet wurde, wechselte der Fokus nicht in das Suchfeld. Außerdem konnte in manchen Fällen nicht in der Suchbox geschrieben werden
  • Das Öffnen zuletzt geschlossener Seiten holte diese Seinen nicht zurück, nachdem ein Tab zwischen zwei Browser-Fenstern verschoben wurde
  • Es gab Probleme mit Kopieren/Einfügen und dem Drucker-Dialog bei der aktualisierten YouTube-Website
  • Strg+Mausklick in einer PDF-Datei führte nicht zum Öffnen eines Links
  • PDF-Dateien wurden eventuell nicht gerendert, wenn man wenige Seiten und wieder zurück scrollte
  • Bei manchen aktiven Tastaturen sprang der Fokus nicht in die Adress­leiste beim Drücken von Alt+D

Behobene Fehler bei der Eingabe:

  • Die Enter-Taste funktionierte mitunter nicht richtig im Facebook Messenger
  • Die Zurück-Taste der Vollbild-Tastatur setzte in einigen UWP-Apps ein Punkt anstatt das Zeichen zu löschen
  • Es konnte zu einem Stottern kommen, wenn lange Strings in bestimmten einzeiligen Eingabe­feldern wie zum Beispiel das Umbenennen der Favoriten im Edge Browser

Andere behobene Fehler und Verbesserungen:

  • RS4-Builds enthalten viele der Fall-Creators-Update-Fehler­korrekturen (RS3-Zweig)
  • Ein neues Farbrad für Kontrast- und Farbeinstellungen soll für eine bessere Vorschau der Effekte und Filter sorgen
  • Eine Microsoft-Edge-Verknüpfung könnte nach dem Update auf Build 17004 auf dem Desktop erscheinen, die sich problemlos löschen lässt
  • Ein Fehler im Zusammenhang mit dem Mod Organizer für das Spiel "The Elder Scrolls V - Skyrim" wurde behoben, der das Laden der Mods verhinderte
  • Der ab und zu auftretende Greenscreen mit der Fehler­meldung SYSTEM_SERVICE_EXCEPTION in der Datei win32kfull.sys wurde behoben
  • Drücken von Win+X führte manchmal dazu, dass die Shortcut-Markierungen für das Power-User-Menü fehlten

In einem weiteren Beitrag lesen Sie, wann das Fall Creators Update für Windows 10 verfügbar ist.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Windows 10