Langsamer Start

HP-Rechner sind nach Windows-Update langsamer

Microsoft veröffentlicht regelmäßig neue Updates für Windows 10, aber einer der letzten Patches für das Betriebssystem verlangsamt reihenweise Geräte von HP. Mittlerweile gibt es eine einfache Do-it-yourself-Lösung für das Problem.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (36)

Windows 10Ein kleines Update verlangsamt den Start von HP-Rechnern erheblich Windows ist als Betriebssystem darauf ausgelegt, auf einer möglichst großen Vielzahl an Hardware-Konfigurationen zu arbeiten. Manchmal wird aber genau das der Plattform zum Verhängnis, wie derzeit vor allem Besitzer eines Desktop-PCs, Notebooks oder Tablets mit Windows 10 zu spüren bekommen.

Eines der jüngsten Updates für Windows 10 verlangsamt das System von HP-Geräten so stark, dass das Hochfahren der Rechner eine gefühlte Ewigkeit dauert. Zwar ist der Boot­vorgang bis zum Erscheinen des Anmelde­bildschirms normal, aber bis nach der Eingabe der Anmeldedaten der Desktop aufgebaut wird, dauert es einigen Berichten zufolge bis zu 10 Minuten.

Der Spruch "Einen Kaffee beim Hochfahren kochen" bekommt da eine ungewollt realistische Bedeutung. Es gibt allerdings eine Lösung, die sich mit wenigen Mitteln selbst umsetzen lässt.

Do-it-yourself-Patch als Zwischenlösung

Da den Meldungen nach ausschließlich HP-Geräte betroffen sind, muss es mit einer HP-spezifischen Software zusammen­hängen, dass der Desktop so lange auf sich warten lässt. Microsoft arbeitet bereits an einer Revision des Patches, um diesen in Zukunft in einer fehler­bereinigten Variante zu verteilen. Bis dahin können Nutzer sich selbst behelfen, indem der System­dienst App-Vorbereitung ausgeschaltet wird.

Mittels Rechtsklick auf der Taskleiste von Windows 10 wird der Task-Manager gestartet und auf den Button "Mehr Details" alle Optionen eingeblendet. Im Reiter "Dienste" klickt man nun auf den Link "Dienste öffnen" und kann hier den Dienst App-Vorbereitung anhalten, sowie den Starttyp auf Deaktivieren umschalten. Alternativ geht auch der Modus "Manuell" für den Starttyp, wenn man sich nicht sicher ist, ob wirklich komplett darauf verzichtet werden soll.

Windows 10
Über die Dienste-Verwaltung muss der Systemdienst App-Vorbereitung ausgeschaltet werden
Kleiner Wermutstropfen an der Sache ist jedoch, dass die Funktion zum Bearbeiten der Systemdienste nicht durch eine Gruppenrichtlinie bei administrierten HP-Geräten gesperrt ist.

Startoptimierungen von Windows 10

Der Dienst ist im Grunde genommen nur dazu da, um häufig genutzte Anwendungen nach dem Login schneller verfügbar zu machen. Aber auch nach einem Update wird der System­dienst ausgeführt und bereitet Anwendungen zum schnelleren Start vor. Genau deswegen ist auch noch unklar, wo der Fehler liegt - nur dessen Auswirkungen sind bekannt.

HP hat bereits kurz nach Bekannt­werden der ersten Kunden­meldungen Microsoft informiert. Wann mit der Verteilung des korrigierten Patches zu rechnen ist, kann derzeit niemand sagen oder warum nur HP-Geräte betroffen sind.

Laut einem Support-Mitarbeiter von HP sollten betroffene Nutzer zusätzlich die Autostart-Funktion von Windows 10 ausschalten und die HP-eigene Software Jump Start deinstallieren.

Lesen Sie in einer weiteren Meldung, was Microsoft im Bezug auf besseren Schutz vor Malware mit dem Fall Creators Update plant.

Teilen (36)

Mehr zum Thema Windows 10