Tool

Windows 10: Updates unter der Home-Version verschieben

Mit einem kleinen Gratis-Tool lassen sich auch unter der Home-Version die Windows-10-Updates verschieben. Eigentlich ist diese Funktion Nutzern der Pro-Version vorbehalten.
Von Daniel Rottinger
Kommentare (264)
AAA
Teilen (4)

Microsoft gängelt Kunden der Home-Variante von Windows 10 damit, dass diese nicht selbst festlegen können, wann Updates eingespielt werden und keine Möglichkeit haben diese hinauszuzögern. Ein kostenfreie Software räumt Nutzern jetzt das Recht ein, diese Updates zu verschieben.

Windows 10 gibt es in mehreren Versionen, die jeweils auf unterschiedliche Nutzergruppen ausgelegt sind und dementsprechend andere Features bieten. Während Pro-Nutzer die Möglichkeit haben, Windows Updates zu verschieben, die nicht sicherheitsrelevant sind, hat Microsoft diese Möglichkeit für Home-Anwender nicht vorgesehen. Dieser Feature-Verzicht hatte bereits im Vorfeld des OS-Launchs für hitzige Debatten gesorgt.

Seit wenigen Stunden ist das Datenschutz-Tool Shutup als kostenfreier Download für Windows 10 erhältlich, welches die individuelle Konfiguration des Betriebssystems erleichtert.

So lassen sich die Updates verschieben

So lassen sich Windows Updates auch bei der Home-Edition blockenSo lassen sich Windows Updates auch bei der Home-Edition blocken Ist die Mini-Anwendung Shutup heruntergeladen, entpackt und gestartet, können unter anderem auch Einstellungen zu den Windows Updates vorgenommen werden. Unter dem Menüpunkt "Windows Update" lässt sich auch bei die Option "Aktiviere Aufschieben von Upgrades" aktivieren. Die Vermutung, dass die Deaktivierung der automatischen Windows Updates auch unter der Home-Edtion möglich ist, wurde uns durch die Pressestelle des Tool-Herstellers bestätigt. Da Microsoft wohl eher wenig Interesse daran haben dürfte, dass auch Home-User ihre Updates verschieben können, könnte ein kommender Patch diese Lücke schließen. Es empfiehlt sich daher die Änderung mit dem Shutup-Tool schnell durchzuführen.

Wer die Zurückstellung von Upgrades jedoch aktiviert, müsse laut Microsoft allerdings damit rechnen, dass er keinen frühzeitigen Zugriff auf neue Windows-Features erhält. Ob sich dies eins zu eins auf die Home-Variante übertragen lässt ist allerdings ohnehin fraglich.

Auf die weiteren Funktionen des Shutup-Tools für Windows 10 gehen wir in diesem Testbericht detailliert ein.

In diesem Artikel erklären wir, welche unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten Microsoft Nutzern bei den Windows Updates an die Hand gibt.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Windows 10