Starthilfe

Windows: Update Probleme mit Avast und SSD-Festplatten gelöst

Wer unter Windows 10 Virenschutz-Software eines "Drittanbieter" verwendet, kann bei den halbjährlichen Funktionsupdates Probleme bekommen. Avast hat seine Probleme mithilfe von Microsoft lösen können. Auch SSD-Festplatten funktionieren jetzt mit 1803.
AAA
Teilen (15)

Wir haben über Probleme berichtet, die beim Update von Windows Version 1709 auf Windows 1803 ("April 2018 Update") auftreten können.

Eine Zeitlang gab es bei Windows 10 in der Tat Probleme mit dem Funktionsupdate, wenn man unter Windows 10 eine "fremde" Antivirus-Software installiert hatte. Wenn möglich empfiehlt es sich weiterhin, vor einem Funktions-Update (wird als solches angezeigt und erscheint derzeit zweimal im Jahr) die Antiviren-Soft zu deinstallieren. Die aktuell beschriebenen Problem traten beispielsweise mit Avast auf.

Wenn der Schutz zu gut ist...

Avast's Antivirenprogramm vertrug sich mit Windows 10 1803 nicht.Avast's Antivirenprogramm vertrug sich mit Windows 10 1803 nicht. Avast hatte in seinem Antivirenprogramm und in der Antivirus-Suite einen Fehler, der ein "Funktionsupdate" von einer älteren Version auf die Windows 10 1803 (10.0.17134) scheitern ließ. Im schlimmsten Falle landeten die Nutzer in einer Endlos-Schleife. Avast hat mithilfe von Microsoft nun herausgefunden, dass die "Avast Schutzsteuerung" (Avast Behavior Shield) nicht mit der neuen Windows-Version 10 (1803) kompatibel war. Das Problem wurde von Avast beseitigt. Avast hat allen Nutzern seiner Produkte ein Update ausgeteilt. Die VPS-Nummer dieses Update sollte die Nummer 180524-08 oder höher tragen. Ist diese VPS-Aktualisierung installiert, sollte ein Update auf die neue Version von Windows 10 1803 (17134) möglich sein.

Wer bereits von dem Problem betroffen ist, kann seinen den PC wieder vollkommen "reparieren", ohne dass Daten und Programme verloren gehen, verspricht Avast. Dazu wird ein leerer USB-Stick mit mndestens 8 GB oder größer benötigt, ferner ein weiterer funktionsfähiger Rechner mit Windows und Internet-Zugang. Benötigt würden etwa 1 Stunde Zeit. Die genaue Beschreibung findet man im Avast-Forum.

CCleaner installiert Avast Antivirus - wenn man nicht aufpasst

Freunde des CCleaner-Festplatten-Aufräum-Programms von Piriform müssen bei der Installation stark aufpassen. Die kostenlose Version installiert, wenn man nicht das Häkchen wegnimmt, den kostenlosen Avast-Antivirus auf dem PC. Hintergrund ist, das Piriform von Avast gekauft wurde. Auch die Antivirensoftware AVG wurde von Avast übernommen, wird aber unter dem AVG-Label weiter angeboten. Wer genau hinschaut, merkt bereits gewisse Ähnlichkeiten zur Avast-Software.

Zweites Windows Update der 1803

Microsoft lieft "so zwischendurch" ein Update aus, welches Probleme mit SSD-Festplatten beseitigt.Microsoft lieft "so zwischendurch" ein Update aus, welches Probleme mit SSD-Festplatten beseitigt. Bei Windows 10 sind die Patchdays nicht mehr auf den 2. Dienstag im Monat fixiert, sondern können "jederzeit" nach Bedarf ausgeteilt werden, wenn die Updates "wichtig" sein sollten. Microsoft hat das neue kumulative Update KB4100403 bereitgestellt. Dieses erhöht die Versionsnummer auf die Windows 10 1803 17134.81 (Abfrage mit dem Kommando: "Winver").

Geräte mit Intel SSD "Festplatten" der Serie 600p oder Intel SSD Pro 6000p konnten nach dem Neustart wiederholt im UEFI-Bildschirm stehen bleiben oder Windows startete gar nicht mehr. Das Problem wurde mit dem Update KB4100403 behoben. Bei Laptops mit SSD-Festplatte der Toshiba XG4-Serie, Toshiba XG5-Serie oder Toshiba BG3-Serie konnte die Akkuhaltezeit zurückgehen. Das Problem wurde mit dieser KB4100403 behoben.

Das KB4100403-Update behebt unter anderem Probleme im Internet Explorer, bei dem die Kommunikation zwischen Webworkern in bestimmten asynchronen Szenarien mit mehreren Besuchen einer Webseite fehlschlug, Probleme mit aktualisierten Zeitzonen, Zuverlässigkeitsproblem, das Microsoft Edge oder andere Programme nicht mehr reagierte, wenn ein neuer Audio-Endpunkt erstellt wurde, während die Audio- oder Videowiedergabe gestartet wurde. Gelöst wurden Probleme mit "Windows Hello" (bei bestimmter Hardware) und noch einiges mehr.

Wenn das Update nicht automatisch kommt, kann es über Einstellungen - Update (ganz unten) manuell angefordert werden.

Teilen (15)

Mehr zum Thema Windows 10