Microsoft

Windows 10 Fall Creators Update kommt am 17. Oktober

Das nächste große Update steht an - und im Fokus stehen OneDrive, erhöhte Sicherheit, erleichterte Bedienung, Neuerungen für Spieler und mehr: Wir zeigen, was das Windows 10 Fall Creators Update mitbringt.
AAA
Teilen (9)

Windows 10 Fall Creators Update kommt am 17. OktoberWindows 10 Fall Creators Update kommt am 17. Oktober Microsoft hat im Rahmen der IFA mitgeteilt, dass das Windows 10 Fall Creators Update ab dem 17. Oktober weltweit bereitsteht. Laut Microsoft sind mehr als 500 Millionen Geräte Update-fähig.

In puncto Neuerungen gibt es zum Beispiel "OneDrive Files On-Demand": Über dieses Feature können Nutzer Dateien auf OneDrive so bearbeiten, als wären sie lokal abgelegt, wobei kein Speicher auf dem genutzten Gerät verwendet wird. Zudem soll sich dabei einfach unterscheiden lassen, welche Dateien nur online und welche nur offline geöffnet werden können.

Neuerungen für Spieler und im Windows Defender

Auch für Spieler gibt es Neuerungen: Der so genannten "Game Mode" wird erweitert und soll Spielen einen besseren "Zugriff auf die Prozessorleistung" ermöglichen. Der Windows Defender wiederum soll zukünftig dank neuer Hintergrundfunktionen besser vor Ransomware und anderen Schadprogrammen schützen. Auch in Bezug auf Fotos und Videos will Microsoft Windows 10 mit Verbesserungen ausstatten. Und für Menschen mit Handicap gibt es die Funktion "Eye Control": Mittels "Blickregistrierung" lässt sich mit den Augen tippen und die Maus nutzen.

Erweiterte digitale Stifteingabe

Als besondere Features, die allerdings nur wenigen Nutzern einen Vorteil bringen dürften, preist Microsoft die Neuerungen bei der digitalen Stifteingabe an: So ermöglicht "Windows Inking" nun zum Beispiel auch das Bearbeiten von PDF-Dateien. Dank "Windows Find my Pen" lässt sich ein verlegter Stift wiederfinden.

Ebenfalls für eine kleine Zielgruppe kommt ein weiterer Schwerpunkt, denn wenig überraschend ist "Windows Mixed Reality"-Support implementiert: Microsoft zeigt auf der IFA VR-Brillen diverser Hersteller, die unter der Bezeichnung "Windows Mixed Reality Headsets" firmieren und dann von Windows unterstützt werden. Auch wenn es sich dabei aktuell um Nischenprodukte handelt: Die Kritiken für die präsentierte Hardware unter anderem von Acer, Dell, HP und Lenovo sind ziemlich gut.

Das Fall Creators Update beschneidet allerdings Nutzer von Windows 10 Pro in einem bestimmten Punkten - wo das Problem liegt, erfahren Sie im Artikel zum Fall-Creators Update.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Windows