Microsoft

Windows 10: Creators Update kommt Anfang 2017

Im Rahmen eines Presseevents hat Microsoft die neue Feature-Aktualisierung für Windows 10 enthüllt: das Creators Update. Wir gehen auf die Neuerungen ein.
AAA
Teilen (31)

Windows 10 ist nun schon 15 Monate auf dem Markt und hat bereits zwei große Feature-Updates erhalten. Anfang 2017 wird mit dem Creators Update ein weiteres hinzukommen. Wir gehen auf die neuen Features ein.

Microsoft bringt neues Update für Windows 10Microsoft bringt neues Update für Windows 10 Nachdem die vorherigen Windows-10-Updates vor allem neue Sicherheitsfunktionalitäten und Erweiterungen im Bereich Webbrowser und Skype gebracht haben, wagt sich der IT-Konzern in ein neues Segment vor und stellt die Kreativität der Nutzer im Fokus. Die passenden (3D-)Werkzeuge soll das kommende Creators Update für Windows 10 bereitstellen, welches voraussichtlich Anfang 2017 erscheinen wird.

3D-Grafiken erstellen und bearbeiten

Paint 3D: Grafikanwendung kommt mit 3D-Feature
Paint 3D: Grafikanwendung kommt mit 3D-Feature
Als ein Element stellt Microsoft Tools zur Erstellung und Bearbeitung von 3D-Grafiken bereit. Die Erstellung von 3D-Aufnahmen soll dabei so einfach wie die Aufnahme eines Smartphone-Fotos sein. Zur Demonstration wurde auf der Pressekonferenz das Windows-10-Handy HP Elite x3 mit der sogenannten "Windows Capture 3D"-App verwendet. Dabei bewegte sich die Microsoft-Mitarbeiterin um eine Sandburg herum und scannte das Objekt so als 3D-Model ein. Für die anschließende Bearbeitung des zuvor eingescannten Elements wurde die neue Paint-3D-App verwendet. Die 3D-Objekte sollen sich dabei sehr einfach bearbeiten und um neue Elemente ergänzen lassen, bei der Präsentation wurde ein Surface-Tablet mit einem Touchpen verwendet. Sobald der Nutzer mit seiner 3D-Kreation zufrieden ist, kann er diese etwa per Facebook mit seinen Freunden in Form eines 3D-Video teilen.

Auch Power Point erhält eine 3D-Funktion
Auch Power Point erhält eine 3D-Funktion
Des Weiteren stellt Microsoft eine Web-Community namens Remix 3D bereit, in der Nutzer ihre 3D-Modelle untereinander austauschen und sich die dreidimensionalen Objekte auch ausdrucken können. Auch Power Point wird künftig mit dreidimensionalen Grafiken umgehen können und mit einem Importer für 3D-Objekte ausgestattet. Dadurch sollen auch die Rotation von 3D-Modeln innerhalb von Power Point möglich sein, ohne dass der Nutzer eine zusätzliche Anwendung öffnen muss.

Ebenfalls startklar für die Darstellung der dritten Dimension ist der Edge-Browser, sobald das Creators Update ausgerollt wird. Dieser wird künftig als erster Browser echte 3D-Hologramme darstellen können. Als Beispiel wurde ein Online-Shop mit Einrichtungsobjekten im Edge-Browser unter Nutzung der HoloLens gezeigt. Der Nutzer kann den Stuhl dabei aus dem Browser herausziehen und diesen frei im Raum in der Echtwelt platzieren.

Geräte mit HoloLens-Technologie unter 300 Euro

Die Datenbrille HoloLens von Microsoft ist mehrere tausend Euro teuer und somit für die meisten Nutzer nicht erschwinglich. Daher wurden andere Hardware-Partner ins Boot geholt, die ihrerseits Datenbrillen auf Basis der HoloLens fertigen. Konkret handelt es sich um HP, Dell, Lenovo, Asus und Acer. Die Brillen sollen bereits ab 299 Dollar (umgerechnet rund 268 Euro) erhältlich sein, wenn sie auf den Markt kommen. Zumindest die günstigen Datenbrillen werden dann allerdings eine Verbindung mit dem PC voraussetzen und somit nicht die Freiheit einer HoloLens ermöglichen, die ohne zusätzliche Hardware auskommt.

Einfachere Kommunikation und verbesserter Dateiaustausch

Dateiaustausch und Kommunikation soll vereinfacht werden
Dateiaustausch und Kommunikation soll vereinfacht werden
Durch das Creators Update erhält eine Neuerung Einzug, welche die Kommunikation mit anderen Personen vereinfachen soll. Dazu wurde bei der Präsentation ein Windows-10-Desktop gezeigt, auf dem in der unteren rechten Bildschirmhälfte mehrere Gesichtsbuttons angezeigt wurde. Um eine Datei an einen Kontakt weiterzuleiten, zieht der Nutzer per Drag & Drop etwa eine Bilddatei auf das Icon des jeweiligen Kontakts.

Streaming-Feature für Gamer

Game-Streaming kommt per Update für die Xbox-App auf Windows 10
Game-Streaming kommt per Update für die Xbox-App auf Windows 10
Für PC-Spieler hat der IT-Konzern ebenfalls eine Neuerung beim Creators Update in petto. Nutzer sollen ihre Spielesessions einfach mit einem Tastendruck streamen können. Das gestreamte Bild soll dabei aufgrund der Technologie der Firma Beam ohne große Verzögerung beim Zuschauer ankommen, weshalb auch Konversationen zwischen dem Betrachter und dem Spieler über den Chat quasi in Echtzeit ablaufen sollen.

In einer weiteren Meldung haben wir über die neuen Microsoft-Geräte berichtet: Mit dem All-in-One-PC Surface Studio wildert der IT-Konzern im Revier von Apple.

Teilen (31)

Mehr zum Thema Windows 10