Vorschau

Diese Fortschritte bringt das Sommer-Update für Windows 10

Mit der kommenden Anniversary-Aktualisierung erhalten zahlreiche neue Features bei Windows 10 Einzug. Wir haben die wichtigsten Funktionen angetestet und bewerten ihr Potenzial.
Von Daniel Rottinger
AAA
Teilen (75)

Auf der BUILD 2016 hatte Microsoft das Anniversary-Update für Windows 10 und dessen Funktionen erstmals enthüllt. Die Aktualisierung wird am 2. August kostenfrei für alle Nutzer des 10er-OS erscheinen. Doch wie groß sind die Verbesserungen?

Microsoft hat bei Windows 10 die Software-as-a-Service-Strategie eingeschlagen und möchte das Betriebssystem durch regelmäßige Feature-Updates immer auf dem neusten Stand halten. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Konzern für Windows 10 ein umfangreiches Feature-Update veröffentlicht und wir hatten die Neuerungen unter die Lupe genommen. Nun steht im Sommer eine weitere umfangreiche Aktualisierung bevor und schon jetzt können Insider-Nutzer die neuen Funktionen ausprobieren. Wir haben uns die aktuellste Build 14342 heruntergeladen und das Update angetestet.

Erweiterter Sperrbildschirm mit Cortana-Integration

Das kommende Sommer-Update von Windows 10 im FokusDas kommende Sommer-Update von Windows 10 im Fokus Microsoft hat den Sperrbildschirm bei der Vorabversion des Sommer-Updates um die Cortana-Funktion ergänzt. Darüber können sich Nutzer direkt aktuelle Hinweise anzeigen lassen, ohne dass sie den PC entsperren müssen. Cortana auf dem Sperr­bildschirm fokussiert dabei vor allem aktuelle Geschehnisse, wie etwa eine laufende Fußballpartie. Auch optisch wurde der Lock-Screen von Windows 10 leicht aufgehübscht und durch neue Animationen angereichert. Kurzum: Die Änderungen sind nett, aber auch nicht viel mehr.

Neues Startmenü wirkt aufgeräumter

Als eine der Neuerungen des Anniversary-Updates überarbeitet der IT-Konzern das Startmenü von Windows 10. Auf die einzelnen Änderungen sind wir bereits in einem separaten Artikel eingegangen. Unter anderem erwartet die Anwender eine neue Anordnung der Bedienelemente. Beispielsweise wandert der Button für den Benutzer­wechsel nach unten, bislang ist er ganz oben angeordnet. Und auch bei der Auflistung der Apps und Programme gibt es eine Änderung. Diese werden nun in bis zu drei Spalten nebeneinander angeordnet. Insgesamt wirkt die Überarbeitung durchaus gelungen.

Connect-Funktion für Smartphone-Notifications am PC

Nutzer können sich Smartphone-Notifications auf dem PC anzeigen lassenNutzer können sich Smartphone-Notifications auf dem PC anzeigen lassen Desktop und Smartphone wachsen immer stärker zusammen, dieses Phänomen zeigt sich auch bei Windows 10. Nutzer können ihre Handy-Benachrichtigungen mit dem Sommer-Update auch auf dem PC anzeigen lassen. Auch dieses Feature lässt sich bereits in der Vorabfassung testen. Für die Kopplung eines Android-Handys kommt die Cortana-App zum Einsatz, die aktuell allerdings nicht im deutschsprachigen Raum verfügbar ist. Bei Windows 10 Mobile können Nutzer die Option einfach über die Connect-Einstellungen aktivieren. Abschließend muss am Windows-10-PC noch in den Cortana-Einstellungen die Handy-Connect-Funktion aktiviert werden. Eine Voraus­setzung für die Nutzung des Features ist die Verwendung desselben Microsoft-Kontos. Vermutlich wird Microsoft die Cortana-App pünktlich zum offiziellen Launch des Sommer-Updates auch in Deutschland anbieten.

Windows Ink Plattform: Mehr Möglichkeiten für die Stifteingabe

Microsoft verbessert beim Anniversary-Update die Stiftnutzung unter Windows 10 weiter. Dazu hat der IT-Konzern die sogenannte Ink Plattform für Tablet-Nutzer ins Leben gerufen. Durch einen Touch auf den Stylus-Button in der rechten unteren Bildschirmecke können Anwender auf den neuen Stift-Hub zugreifen. Dort werden die populärsten Anwendungen für die Stifteingabe angezeigt. Zudem können Nutzer mit einem Touch auf "Weitere Stift-Apps abrufen" auf eine spezielle Sektion im App-Store von Windows 10 zugreifen, in der nur Applikationen für die Stifteingabe angezeigt werden. Wir haben die Stifteingabe testweise bei der vorinstallierten Karten-App getestet. Hier können Nutzer mühelos Wegpunkte setzen und so etwa wesentlich genauer einen Hotspot markieren, als es mit der Toucheingabe per Finger möglich ist. Die Funktion fügt sich gut in das Ökosystem ein und beim unserem Testlauf mit dem Surface Pro 4 hatten wir kaum Beanstandungen.

Neue Skype-App

Im Zuge des Sommer-Updates wird Microsoft auch eine neue Skype-App veröffentlichen. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Univeral Apps, die auf allen Plattformen mit Windows 10 läuft. Künftig werden Nutzer auf dem Smartphone mit Windows 10 Mobile oder der Xbox One dieselbe Applikation antreffen wie auf dem PC. Insgesamt bietet die Applikation aktuell noch weniger Umfang als die Standard-Anwendung von Skype und ist klar als Beta zu erkennen. Grundsätzlich hinterlässt das neue Design schon jetzt einen aufgeräumten Eindruck und auch größere Bugs sind uns bislang keine aufgefallen. Ein abschließendes Fazit lässt sich jedoch erst zum Erscheinen der finalen Fassung treffen.

Auf der nächsten Seite gehen wir auf das neue Weblogin-Feature ein, welches Passwörter überflüssig machen soll und schließen mit einem Fazit.

1 2 letzte Seite
Teilen (75)

Mehr zum Thema Windows 10