Sprachassistent

Freundliche Übernahme? Alexa erreicht Windows 10

Der Kampf der intelligenten Assistenz-Systeme ist in vollem Gange und vier große Hersteller versuchen sich gegenseitig auszustechen. Nun will Amazon mit Alexa auch den heimischen Computer mit Windows 10 als Betriebssystem erobern.
AAA
Teilen (22)

Amazon AlexaAlexa macht es sich schon bald auf Windows-10-Rechnern bequem Vier große Plattformen gibt es im Bereich der sprach­gesteuerten Assistenz­systeme: Apple Siri, der Google Assistant, Microsofts Antwort Cortana und Alexa von Amazon. Vor allem Amazons Plattform hat dabei eine enorme Verbreitung erfahren. Neben den eigenen Lautsprechern der Echo-Reihe findet sich Alexa auch auf Smartphones wieder, in Fernsehern, Set-Top-Boxen und selbst in Kühlschränken kann die Assistentin stecken.

Und demnächst auch in Computern sowie Notebooks mit Windows 10 als Betriebssystem, wie The Verge berichtet. Zumindest planen die Hersteller Acer, Asus, HP und auch Lenovo dieses Jahr einige Notebooks mit vorinstallierter Alexa-Software auszustatten. Sozusagen als eine direkte Konkurrenz zur Sprachassistentin Cortana, die fest in Windows 10 integriert ist.

Voraussetzung dafür ist, dass das jeweilige Notebook Mikrofone besitzt, die Sprache auch auf größere Entfernung von mehreren Metern sauber aufzeichnen können. Dies wird notwendig sein, um ein optimales Erlebnis mit der Amazon-Software zu ermöglichen. Eines der ersten konkreten Modelle ist der Pavilion Wave PC von HP, der mehr wie ein smarter Lautsprecher wirkt und nicht wie ein klassischer PC.

Konkurrenz für Cortana

Gestartet wird Alexa dabei ganz normal mit dem gewohnten Spachkommando und die Software reagiert ganz so wie man es kennt. Einschließlich visuellem Feedback innerhalb der App, heißt es bei AndroidAuthority. Ob Alexa allerdings auch dieselben Geräte-Funktionen steuern kann wie Cortana, darf bezweifelt werden.

Nicht verwechselt werden darf die vorinstallierte Alexa-App auf Windows-10-Notebooks hingegen mit einem anderen Gerücht: Der Kooperation zwischen Amazon und Microsoft. Die vorinstallierte Windows-10-App ist vollkommen unabhängig von diesem Deal, wie The Verge schreibt. Daher wird Cortana bis auf weiteres direkte Konkurrenz bekommen und das auf der einzigen Geräte-Plattform, wo die sprachgestützte Assistentin überhaupt noch von Relevanz ist, nachdem Microsoft mittlerweile auch ganz offiziell Windows 10 Mobile für Smartphones als gescheitert betrachtet.

Angesichts der Tatsache, dass Google aktuell eine vergleichsweise große Werbekampagne in Las Vegas rund um die CES 2018 auf die Beine gestellt hat, ist es ein aufsehen­erregender Schritt von Amazon und seinen Partnern. Daher ist für dieses Jahr mit einem sehr starken Konkurrenz­kampf zwischen Google und Amazon zu rechnen.

Lesen Sie in einer weiteren Meldung, dass die Echo-Lautsprecher von Amazon manchmal neugieriger sind, als es Nutzern lieb sein dürfte.

Teilen (22)

Mehr zum Thema Windows 10