Windows 1.11

Windows 1.11: Microsoft lüftet das Geheimnis

Tage­lang rätselte die Windows-Twitter-Gemeinde über seltsam nost­algi­sche Tweets. Jetzt ist es raus: Dahinter steckt eine unter­halt­same Werbe­aktion für eine Netflix-Serie.
AAA
Teilen (1)

Willkommen zurück in den 80ern!Willkommen zurück in den 80ern! Wer in den vergan­genen Tagen auf dem Twitter-Account von Windows unter­wegs war, durfte sich wundern. Gab es in den letzten Tagen doch dort einiges über uralte Windows-Versionen zu lesen. Nun wird klar warum: Micro­soft veröf­fent­licht eine App mit dem Namen "Windows 1.11". Wobei das Ganze aber keine Neuauf­lage eines Betriebs­systems ist, sondern nur ein Werbegag. Die App entspringt nämlich einer Koope­ration mit Netflix und soll die dritte Staffel von „Stranger Things“ befeuern.

Rette die Welt!

Sie nimmt den Nutzer mit in das Jahr 1985, das Jahr in dem Windows 1.0 aktuell war. Die kleine App ist denn auch eher origi­nelles Spiel, mit dem man – mal wieder – die Welt retten muss. Dazu muss man sich durch Readme-Dateien wühlen, sich mit Terminal beschäf­tigen und kleine Games spielen, die natür­lich mit der Serie zu tun haben. Nach und nach schaltet man dann immer mehr Dateien frei und muss auch in einem ziem­lich altmo­dischen "Paint" ein Bild­chen malen.

Macht echt Spaß

Das Ganze ist aufge­zogen wie ein Adven­ture und macht richtig viel Spaß – vor allem, wenn man einst noch mit den Uralt-Versionen von Windows konfron­tiert war. Und natür­lich kommen auch „Stranger Things“ Fans auf ihre Kosten. Im Begleit­text der App steht: „Erkunden Sie die Geheim­nisse, die Hawkins plagen, schalten Sie einzig­artige Seri­enin­halte und Easte­reggs frei und spielen Sie Retro-Spiele und Rätsel. Schließen Sie sich Elf, Steve, Dustin und der Gang an, während Sie versu­chen, Hawkins und die Welt zu retten.“

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und sich die App instal­lieren möchte, könnte noch Pech haben. Derzeit ist sie noch nicht offi­ziell verfügbar, soll aber bald in den Windows-Store kommen und dann kostenlos erhält­lich sein. Wer nicht solange warten will: Der Blog "Desk­modder" bietet einen (russi­schen) Link auf Cloud­mail an, auf dem man die App schon jetzt herun­terladen kann.

Und für die wahren Nost­algiker haben wir noch ein anderes Kult­objekt der späten 80er-Jahre im Angebot: Eine Huldi­gung an den Game Boy.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Internet