Start

WiMP: Neue Musik-Flatrate in Deutschland gestartet

Vor Abo-Abschluss 30 Tage kostenloser Test mit PC und Smartphone möglich
AAA
Teilen

Ende März kündigte sich der Start einer neuen Musik-Flatrate auf dem deutschen Markt an. Jetzt ist WiMP, wie sich das Angebot nennt, tatsächlich erhältlich. Im Vergleich zu Mitbewerbern wie Spotify und Simfy will WiMP vor allem durch redaktionelle Empfehlungen punkten. Zudem habe man auch ein deutsches Redaktionsteam, das "über versteckte Juwelen, beliebte Newcomer und alte Klassiker" auf dem Laufenden halten soll.

WiMP in Deutschland gestartetWiMP in Deutschland gestartet Wofür die Bezeichnung WiMP steht, lässt der Anbieter offen. Wikipedia liefert eine mögliche Erklärungen: WIMP steht unter anderem für ein Software-Bundle, mit dem sich datenbankgestützte, dynamische Websites realisieren lassen: Windows, IIS (Microsofts Webserver), MySQL als Datenbank im Hintergrund und PHP, eine Skriptsprache zur Realisierung website-spezifischer Funktionalität.

Bislang hat der Dienst nach eigenen Angaben bereits rund 350 000 Kunden in Skandinavien. Nun will WiMP auch deutsche Musik-Fans von seinem Angebot überzeugen, nachdem es bereits seit Ende vergangenen Jahres einen geschlossenen Beta-Test mit ausgewählten Interessenten gab.

Mehr als 16 Millionen Musiktitel im Archiv

Mehr als 16 Millionen Musiktitel lassen sich mit WiMP momentan nutzen. Dabei stehen Clients für den Windows-PC und für den Mac bereit. Darüber hinaus bietet der Musik-Streaming-Dienst Apps für das Apple iPhone und für das iPad, für Android-Smartphones, Windows Phones sowie für Handys mit den Betriebssystemen Symbian und MeeGo.

Die Musik-Flatrate von WiMP lässt sich außerdem künftig auf verschiedenen Netzwerk-Playern nutzen. Der Anbieter kündigt auf seiner Webseite bereits die geplante Unterstützung von Sonos und Squeezebox an.

WiMP bietet unter anderem Musik aus den Bereichen Pop und Rock, Metal und HipHop, Jazz und Klassik, Schlager und mehr. Wie die Mitbewerber ermöglicht auch WiMP vor dem Abschluss eines kostenpflichtigen Abonnements zunächst einen Gratis-Test. 30 Tage lang haben Interessenten die Möglichkeit, die Musik-Flatrate kostenfrei auszuprobieren.

Login über die Handynummer - Passwort per SMS

Setzt der Mitbewerber Spotify auf den Login via Facebook, so ist bei WiMP die Angabe der Handynummer und E-Mail-Adresse erforderlich. Dabei weist der Anbieter darauf hin, dass der Login über die Mobilfunknummer erfolgt und diese darüber hinaus nur dafür verwendet wird, dem Kunden sein Passwort per SMS zuzustellen.

Die Kosten für die beiden Abonnement-Modelle, die nach dem kostenlosen Probe-Monat zur Verfügung stehen, orientieren sich an den Preisen der Mitbewerber. Wer die Musik-Flatrate nur auf dem Computer nutzen möchte, zahlt monatlich 4,99 Euro. Für Kunden, die das Angebot auch mobil nutzen wollen, liegt der Monatspreis bei 9,99 Euro.

Teilen

Weitere Meldungen zum Thema Musik-Streaming