Dual-Kamera

Wiko Wim: Das Französische mit den zwei Linsen

Auch Wiko hat mit dem Wim ein Smartphone mit Dual-Kamera im Angebot. Dabei setzt der Hersteller auf ein ähnliches System wie Huawei. teltarif.de war bei der Vorstellung in Barcelona dabei.
Vom Mobile World Congress in Barcelona berichtet
AAA
Teilen (30)

Wie viele andere Hersteller nutzt auch Wiko den Mobile World Congress in Barcelona für die Vorstellung seiner neuen Smartphone-Modelle. Neben aktuellen Modellen seiner U- und Y-Serie hatte das französische Unternehmen auch ein neues Flaggschiff inklusive kleinem Bruder im Gepäck. Das Wiko Wim verfügt erstmals über eine Dual-Kamera, bei der sich Wiko am Konkurrenten Huawei orientiert hat. Denn wie die Dual-Kameras des Huawei P9 und des gestern vorgestellten Huawei P10 besitzt auch die Dual-Kamera von Wiko einen Sensor für farbige Aufnahmen und einen für Aufnahmen in Schwarz/Weiß. Das Wiko Wim Lite hat hingegen eine "normale" Kamera an Bord.

Wiko Wim: Die Eckdaten

Wiko zeigt Wiko Wim und Wim Lite
Wiko zeigt Wiko Wim und Wim Lite
Das Wiko Wim ist das größere der beiden Smartphones. Es besitzt ein 5,5 Zoll großes, durch Gorilla Glass 3 geschütztes AMOLED-Display, das 1080 mal 1920 Pixel auflöst. Angetrieben wird es vom Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 626, der acht Cortex-A53-Kerne mit einer Taktrate von bis zu 2,2 GHz bietet. Für die Grafik ist die Adreno 506 zuständig. Der Arbeitsspeicher fällt mit 4 GB reichlich aus, der interne Speicher hat je nach Modell eine Kapazität von 32 GB oder 64 GB. Die Erweiterung mittels microSD-Karte um zusätzlich bis zu 128 GB ist möglich. Der Speicherkartenslot nimmt alternativ eine zweite Nano-SIM auf, wodurch sich das Wiko Wim als Dual-SIM-Gerät nutzen lässt.

Datenblätter
Das Wiko Wim besitzt einen fest eingebauten 3200-mAh-Akku, der sich dank Quick Charge sehr schnell laden lässt, so der Hersteller. Es unterstützt NFC und wird ab Werk mit Android 7.0 Nougat ausgeliefert. Über einen im Home-Button integrierten Fingerabdrucksensor lässt sich das System sichern. Für den Weg ins Internet steht neben WLAN a/b/g/n/ac auch LTE Cat.6 mit Datenraten von bis zu 300 MBit/s im Downstream bereit. Das Gehäuse des Wiko Wim ist aus Metall gefertigt und in den Farben Schwarz, Weiß und Gold erhältlich.
Wiko Wim mit AMOLED-Display und Full HD
Wiko Wim mit AMOLED-Display und Full HD
Das Augenmerk legt Wiko allerdings auf die Kamera: Diese bietet zwei von Sony gefertigte Sensoren (IMX258) mit f/2.0-Blende, wobei ein Sensor Bilder in Farbe aufnimmt und der andere nur monochrome Aufnahmen macht. Unterstützt wird die Dual-Kamera von einem Dual-LED-Blitz. Durch die zwei Linsen wird ein Motiv zweimal erfasst und zu einem Foto zusammengerechnet. So entstehen Bilder mit mehr Tiefenschärfe. Die beiden Linsen ermöglichen es zudem, den Fokus nachträglich zu verändern.

Die Kamera-App erlaubt die Speicherung von RAW-Dateien und stellt verschiedene Modi wie HDR und Nachtaufnahmen zur Verfügung. Videos lassen sich in 4K aufnehmen. Für Selfies steht auf der Front eine Kamera mit 16 Megapixel und eigenem Dual-Blitz bereit.

Dual-Kamera mit monochromen und RGB-Sensor
Dual-Kamera mit monochromen und RGB-Sensor

Kleiner Bruder Wiko Wim Lite

Mit einer Diagonale von 5 Zoll ist das Wim Lite deutlich kleiner. Wie sein großer Bruder löst es aber ebenfalls in Full HD auf. Es ist aus Metall gefertigt, bietet Platz für zwei SIM-Karten und hat einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Als System kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz.

Das Wim Lite wird vom Snapdragon 435 zusammen mit 3 GB RAM angetrieben. Es gibt ein Modell mit 16 GB und eines 32 GB Speicher. Zusätzlich zum Dual-SIM-Slot ist auch ein separater microSD-Karten-Slot zur Speichererweiterung (max. 128 GB) vorhanden. Auch das Lite-Modell unterstützt LTE Cat.6 und NFC, allerdings nur WLAN b/g/n. Der Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh und unterstützt kein Quick Charge.

Die Frontkamera des Wim Lite ist identisch zu der des Wim. Anders die Hauptkamera, die nur einen 13-Megapixel-Sensor hat. Zur Kamera gehört ein Dual-LED-Blitz. Videoaufnahmen sind in Full HD möglich.

Leider waren die von Wiko ausgestellten Smartphones softwareseitig noch nicht ganz fertig, sodass wir zu diesem Zeitpunkt kein Hands-On-Test wagen wollten. Auch zum einen Preis machte der Hersteller noch keine Angaben.

Auch das Huawei P10 bietet wieder eine Dual-Kamera. Diese haben wir im Hands-On-Test des neuen Smartphones näher vorgestellt.

Teilen (30)

Mehr zum Thema Smartphone