Neue Einsteiger

Wiko View5 (Plus): Oberklasse-Feeling für unter 200 Euro

Wiko, Smart­phone-Hersteller mit fran­zö­si­schen Wurzeln, hat zur IFA 2020 zwei neue Einsteiger-Modelle vorge­stellt. Das haben View5 und View5 Plus zu bieten.

Wiko bezeichnet sich selbst als "führende Marke im Einstei­ger­seg­ment", ist in mehr als 30 Ländern aktiv und das Ende Februar vorge­stellte Wiko View4 ist laut eigener Aussage das erfolg­reichste Wiko-Produkt. Trotz des vergleichs­weise güns­tigen Preises sollen die Modelle Vorzüge wie eine lange Akku­leis­tung, "schönes, fran­zö­si­sches Design" und eine flüs­sige Bedie­nung bündeln.

Zum Start der IFA 2020 präsen­tierte Evagelos Sala­vuras, Senior Marke­ting & Commu­ni­ca­tion Manager, in einer Online-Konfe­renz gleich zwei Nach­folger des View4. Die Kombi­na­tion aus Ausstat­tung und UVP verspricht wieder ein sehr gutes Preis­leis­tungs­ver­hältnis.

Wir haben uns die Details zum Wiko View5 und View5 Plus ange­schaut.

Wiko View5 und View5 Plus im Detail

Wiko View5 Plus in "Iceland Silver" Wiko View5 Plus in "Iceland Silver"
Bild: Wiko
Im Vergleich zum Vorgänger, der eine Wasser­tropfen-Notch für das Design der Front­ka­mera bean­spruchte, hat Wiko das Modul als Punch Hole in der linken, oberen Ecke des 6,55-Zoll-Displays im 20:9-Format und maxi­maler Auflö­sung in HD+ unter­ge­bracht. Die Bilder verspre­chen ein zeit­ge­mäßes Full-View-Display-Design, gerade der obere Display­rand erscheint ange­nehm schmal. Die Front­ka­mera unter­stützt das Entsperren des Displays mittels Gesichts­er­ken­nung. Auf der Rück­seite in Kame­ra­nähe befindet sich ein physi­scher Finger­ab­druck­sensor.

Fokus setzt Wiko auch bei den neuen Modellen wieder auf eine lange Akku­lauf­zeit. Der Strom­spei­cher mit üppigen 5000 mAh Kapa­zität soll dafür Sorge tragen, dass das Smart­phone drei­ein­halb Tage ohne Zwischen­la­dung durch­hält. Im Gegen­satz zum Wiko View4 geht Wiko mit den beiden neuen View5er-Modellen den rich­ti­geren Weg und inte­griert einen USB-C-Anschluss, um den Akku wieder aufzu­laden.

Datenblätter

Wiko View5 und View5 Plus unter­scheiden sich hinsicht­lich CPU und Spei­cher­aus­stat­tung. Während im View5 ein MediaTek-Prozessor "6762D A25" arbeitet, sitzt im Plus-Modell ein "Helio P35" von MediaTek. Die Kombi­na­tion 3 GB Arbeits­spei­cher und 64 GB interner Spei­cher beim View5 steht 4 GB und 128 GB beim View5 Plus gegen­über. Bei beiden Smart­phones lassen sich die internen Kapa­zi­täten um bis zu 256 GB erwei­tern. Positiv ist eben­falls die Dual-SIM-Fähig­keit der mit (Stock-)Android 10 laufenden Wikos.

Geschmack­sache ist der eigene Button für den Google Assi­stant. Das Kame­ra­system unter­stützt die Bild­er­ken­nungs­soft­ware Google Lense.

Das Kame­ra­system beher­bergt vier Linsen: 48-Mega­pixel-Haupt­ka­mera, 8-Mega­pixel-Super-Weit­winkel (120 Grad), 2-Mega­pixel-Bokeh-Linse sowie eine 5-Mega­pixel-Makro­ka­mera zur Aufnahme von nahen Objekten. Wiko View5 in "Peach Gold" Wiko View5 in "Peach Gold"
Bild: Wiko
Bleibt abzu­warten, wie sich das Setup in der Praxis bewährt. Im Kame­ra­test zum Wiko View4 (im Hands-on zu finden) waren die Aufnahmen bei gutem Licht in Ordnung, bei schlechtem Licht war aller­dings noch viel Luft nach oben. Viel­leicht schafft es der Nacht­modus von View5 (Plus) mehr heraus­zu­holen als der Vorgänger.

Preise und Verfüg­bar­keit

Wiko View5 und View5 Plus werden ab dem 10. September offi­ziell verfügbar sein. Das View 5 gibt es wahl­weise in den Farben "Midnight Blue", "Pine Green" und "Peach Gold" zu einer UVP von 169,99 Euro, das View5 Plus kostet in den Farb­va­ri­anten "Aurora Blue" und "Iceland Silver" jeweils 199,99 Euro.

Noch in diesem Monat will der chine­si­sche Smart­phone-Hersteller Xiaomi ein 5G-Smart­phone für unter 300 Euro auf den Markt bringen. Mehr zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Neuvorstellung