Verkaufsstart

Extrem dünn und leicht: Wiko Highway Pure 4G verfügbar

Knapp 300 Euro kostet das schlanke neue Smartphone von Wiko. Der Hersteller aus Frankreich bringt sein dünnes Fliegengewicht in den kommenden Tagen nach Deutschland. Im Gehäuse aus Metall stecken ein Snapdragon-Prozessor und LTE. Wir haben die Details.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Mit dem Highway Pure 4G hat der französische Hersteller Wiko das bislang wohl dünnste Smartphone auf dem diesjährigen MWC vorgestellt. In wenigen Tagen nun kommt das gerade einmal 5,1 Millimeter dicke Gerät in Deutschland in die Läden. Zum Preis von 299,99 Euro ist das Highway Pure 4G in den Farben Silber-Weiß, Türkis-Schwarz, Champagner-Schwarz und Grau-Schwarz zu haben.

Wiko Highway Pure 4G

Das Smartphone bietet ein AMOLED-Display mit einer Diagonale von 4,8 Zoll, das mit Gorilla Glass 3 überzogen wurde. Die Auflösung liegt bei 1 280 mal 720 Pixel, also HD-Qualität. Das Gehäuse mit Metallrahmen wiegt gerade einmal 98 Gramm. Dieser Aspekt, gepaart mit der dünnen Bauform, sorgt dafür, dass das Wiko Highway Pure 4G einen sehr filigranen Eindruck hinterlässt.

Snapdragon-Prozessor und 2 GB RAM

martphone-Fliegengewicht Wiko Highway Pure 4G verfügbarWiko Highway Pure 4G Herzstück des Highway Pure 4G ist ein Prozessor von Qualcomm. Der Snapdragon 410 bietet vier mit 1,2 GHz getaktete Kerne, die auf 2 GB Arbeitsspeicher zugreifen können. Nutzern des neuen Wiko-Smartphones steht ein Speicher mit einer Kapazität von 16 GB zur Verfügung. Erweiterbar ist dieser aufgrund der dünnen Bauweise nicht. Auch lässt sich der 2 000-mAh-Akku nicht wechseln.

Für den Weg ins Internet wird neben WLAN b/g/n auch UMTS/HSPA sowie LTE Cat.4 unterstützt. Mobil sind somit Datenraten von bis zu 150 MBit/s im Downstream möglich. Es gibt neben Bluetooth 4.0 auch GPS zur Navigation, und auch eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine Frontkamera mit einer Auflösung von 5 Megapixel gehören zur Ausstattung.

Als Betriebssystem kommt Android 4.4.4 Kitkat zum Einsatz. Wiko verwendet eine eigene Nutzeroberfläche, die ein wenig an die UIs von Apple oder Huawei erinnert. Denn auch bei Wiko werden Apps direkt auf dem Homescreen abgelegt, einen App-Drawer gibt es nicht.

In einem ersten Hands-On geben wir unsere ersten Eindrücke vom Wiko Highway Pure 4G wieder.

Teilen

Mehr zum Thema Wiko