Einfach-Smartphones

Wiko: Neue LTE-Smartphones für knapp über 100 Euro

Wiko hat mit dem Freddy und dem Tommy zwei neue Einsteiger-Smartphones vorgestellt. Beide Modelle liefern eine vergleichsweise einfache Ausstattung, sind dafür mit Preisen knapp über 100 Euro aber auch sehr günstig.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (6)

Wiko stellt Smartphones Freddy und Tommy vorWiko Freddy (links) und Tommy (rechts) Der in Frankreich ansässige Hersteller Wiko hat mit dem Freddy und dem Tommy zwei neue Smartphones der Einsteiger-Klasse vorgestellt. Beide Modelle liefern eine vergleichsweise einfache Ausstattung, sind dafür mit Preisen knapp über 100 Euro aber auch sehr günstig. Sowohl das Wiko Freddy als auch das Tommy haben ein IPS-Display mit einer Diagonale von 5 Zoll und laufen mit Android 6.0 Marshmallow. Die Smartphones sind ab sofort im Handel verfügbar.

Sehr einfach ausgestattet: Das Wiko Freddy

Das Wiko Freddy bietet Platz für zwei Micro-SIM-Karten, ist also Dual-SIM-fähig. Es unterstützt WLAN b/g/n im 2,4-GHz-Frequenzband sowie LTE Cat.4 mit Downstreamraten von bis zu 150 MBit/s. Die Displayauflösung des Wiko Freddy beträgt nur magere 480 mal 854 Pixel. Auch die Kapazität des wechselbaren Akkus fällt mit 2000 mAh eher gering aus.

Für den Antrieb sorgt ein Snapdragon 210 zusammen mit 1 GB Arbeitsspeicher. Die vier Kerne des Prozessors haben typisch für diese Smartphone-Klasse eine Taktung von nur 1,1 GHz. Der interne Speicher bietet eine Kapazität von 8 GB und ist mittels microSD-Karte um zusätzlich bis zu 64 GB erweiterbar. Zwei Kameras bringt das Freddy mit, wobei die Hauptkamera Fotos mit bis zu 5 Megapixel und die Frontkamera mit bis zu 2 Megapixel aufnimmt. Bluetooth 4.0 und GPS werden ebenfalls unterstützt.

Das Smartphone ist mit fünf verschiedenfarbigen Soft-Touch-Rückseiten erhältlich: Schwarz, Türkis, Weiß, Rubinrot und Dunkelorange. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Freddy beträgt 109,99 Euro.

Wiko Tommy bietet etwas mehr

Datenblätter
Geringfügig besser ausgestattet ist das 129,99 Euro (UVP) teure Wiko Tommy. Das Smartphone unterstützt kein Dual-SIM, funkt wahlweise über WLAN b/g/n oder LTE Cat.4 und unterstützt ebenfalls Bluetooth 4.0 und GPS. NFC fehlt bei beiden Modellen.

Angetrieben wird das Tommy von einem Snapdragon 212, der ebenfalls vier Kerne hat. Diese takten mit bis zu 1,3 GHz aber etwas höher. Auch das Tommy kommt mit 1 GB Arbeitsspeicher sowie 8 GB internem und mittels microSD-Karte erweiterbarem Speicher. Mit 5 Zoll hat das Tommy die gleiche Displaydiagonale wie das Wiko Freddy, löst aber immerhin 720 mal 1280 Pixel auf. Der wechselbare Akku hat eine Kapazität von 2500 mAh. Wiko bietet das Tommy mit Soft-Touch oder Lederoptik sowie in den Farben Schwarz, Türkis, Pink, Rot, Sonnengelb und Grau an.

Sind Sie auf der Suche nach einem Smartphone? Dann finden Sie in unserem Handy-Kaufratgeber hilfreiche Tipps für die Smartphone-Wahl.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Wiko