Anbindung

WLAN im ICE: Der Großteil der Daten läuft über das Telekom-Netz

Die Zeit der Telekom-Hotspots im ICE ist bald vorbei - scheinbar. Denn auch beim neuen WIFIonICE wird ein großer Teil der Daten über das Mobilfunknetz der Telekom übertragen.
AAA
Teilen (28)

Die Deutsche Telekom bleibt nach eigenen Angaben wichtigster Partner der Deutschen Bahn bei der Versorgung der ICE-Flotte mit schnellem Internet. Wie die Bonner jetzt mitteilen, haben sie jetzt den Zuschlag für die Lieferung von mehreren zehntausend Terabyte Datenvolumen über die kommenden Jahre erhalten. Damit sei die Telekom einer der größten Lieferanten von Datenvolumen für das neue, kostenlose WLAN-Angebot der Bahn. Bislang hatte die Telekom das WLAN in den Zügen alleine betrieben. Sie hatte so nicht nur die Möglichkeit, ihr Hotspot-Angebot zu bewerben, sondern konnte auch noch zusätzlichen Umsatz mit Verträgen oder Tages-Flatrates machen.

Ausrüster Icomera bündelt mehrere Netze

Die Telekom bleibt wichtiger Netz-Partner der Deutschen BahnDie Telekom bleibt wichtiger Netz-Partner der Deutschen Bahn Bis zum Jahresende will die Bahn allen Passagieren der ersten und zweiten Klasse in den rund 250 Zügen ihrer ICE-Flotte kostenloses WLAN anbieten. 25 Züge pro Woche werden derzeit umgerüstet. Dabei setzt sie jetzt auf das neue Multi-Provider-System des schwedischen Ausrüsters Icomera. Dieses nutzt die unterschiedlichen Mobilfunknetze innerhalb Deutschlands und bündelt die zur Verfügung stehenden Kapazitäten. Ein großer Teil der Daten wird dabei weiterhin über das Telekom-Netz übertragen. Die Bahn hatte ihr LTE-Netz entlang der ICE-Strecken in den vergangenen Jahren für die WLAN-Versorgung ausgebaut. Der Hintergrund: Die Anbindung des WLAN-Netzes im Zug erfolgt über das öffentliche Mobilfunknetz der Telekom.

"Unser hervorragend ausgebautes Mobilfunknetz setzt Maßstäbe in Sachen Verlässlichkeit. Deshalb kauft die Bahn einen Großteil des benötigten Datenvolumens bei der Telekom ein und wickelt damit eine große Last über unser Netz ab", sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland. "Das Vertrauen, das die Bahn in uns setzt, freut uns sehr - und zeigt, dass wir mit unserer Ausbaustrategie richtig liegen."

Neben dem neuen WLAN-System rüstet die Bahn in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkanbietern bis Ende 2018 auch einen Großteil ihrer Fernverkehrsflotte mit neuen Mobilfunkrepeatern aus.

Teilen (28)

Mehr zum Thema Deutsche Bahn