WLAN

WiFi Calling bei Vodafone im Test

Wir berichten über Einrichtung, Nutzung und Sprachqualität von WiFi Calling bei Vodafone. Auch im (virtuellen) Ausland haben wir getestet. Schließlich ließen sich hier auch Roamingkosten sparen.
AAA
Teilen (17)

Ende Mai startete Vodafone als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber mit echtem WiFi Calling, bei dem der IP-basierte Sprachdienst direkt ins Betriebssystem des Smartphones integriert ist. Zuvor bot o2 bereits die Handy-Telefonie über WLAN an. Dabei müssen die Kunden des Münchner Netzbetreibers aber auf eine separate App zurückgreifen.

Ein Pluspunkt der o2-Lösung ist eine breite Geräte-Palette, die für WiFi Calling genutzt werden kann, während Vodafone - wie auch die Deutsche Telekom - zunächst nur mit dem Samsung Galaxy S6 und dem Samsung Galaxy S6 Edge gestartet ist. Dabei ist diese Beschränkung nicht nachvollziehbar. Ausländische Netzbetreiber wie T-Mobile US bieten echtes WiFi Calling auf einer ganzen Reihe von Smartphones an.

Handygespräche auch bei schwacher Mobilfunkversorgung

Die Verfgbarkeit von WiFi Calling wird im Handy-Display angezeigtDie Verfügbarkeit von WiFi Calling wird im Handy-Display angezeigt Vorteil von WiFi Calling ist die Möglichkeit, auch in Gebäuden mit schlechter Funkversorgung auf der Handynummer erreichbar zu sein. Zudem sind unter diesen Umständen auch abgehende Gespräche möglich. Zusätzliche Kosten fallen nicht an. Die Telefonate werden zu den gleichen Konditionen wie im Mobilfunknetz abgerechnet.

Ein weiterer Vorteil könnte die Möglichkeit sein, weltweit bei vorhandener WLAN-Versorgung ohne Roamingkosten zu telefonieren. Doch genau dieses Feature schließt Vodafone derzeit laut Leistungsbeschreibung für WiFi Calling aus. Anders als Telekom und o2 bietet der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern die Telefonie über WLAN nur innerhalb Deutschlands an.

Test mit zwei Samsung-Smartphones

Wir hatten die Möglichkeit, WiFi Calling von Vodafone einem Test zu unterziehen. Dazu hatten wir je ein Samsung Galaxy S6 und ein Samsung Galaxy S6 Edge zur Verfügung. Es handelte sich jeweils um die Geräte-Version mit Vodafone-Branding, was anhand der vorinstallierten Netzbetreiber-Apps auch leicht nachvollziehbar war.

Der Dienst muss im Telefon-Men zuerst aktiviert werdenDer Dienst muss im Telefon-Menü zuerst aktiviert werden Zudem hatten wir zwei für WiFi Calling freigeschaltete SIM-Karten zur Verfügung. Derzeit steht der Dienst nämlich nur in einigen Geschäftskunden-Tarifen sowie für Privatkunden in Verbindung mit Red One zur Verfügung. Nicht möglich ist die Nutzung für Kunden, die eine UltraCard, also eine zweite SIM-Karte für den gleichen Mobilfunk-Anschluss, verwenden.

Nach der Erstinbetriebnahme der Smartphones war WiFi Calling standardmäßig deaktiviert. Wer den zusätzlichen Weg für Telefongespräche nutzen möchte, muss diesen demnach zunächst einschalten. Das geschieht nicht, wie man meinen könnte, im allgemeinen Menü für die Einstellungen, sondern in einem Untermenü der Telefon-App, hinter dem sich die Konfigurationsmöglichkeiten verbergen, die speziell die Telefonie betreffen.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, welche Sprachqualität wir bei WiFi Calling erzielt haben und welche Probleme in der Praxis aufgetreten sind.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (17)

Mehr zum Thema Wifi-Calling