Gestartet

Wifi-Calling mit speziellem Galaxy S5 möglich

Wenn wegen dicker Mauern das Handy keinen Empfang hat, hilft Wifi-Calling: Die in Deutsch­land bislang nicht eingeführte Telefonie per WLAN startet heute bei einem Netzbetreiber in der Schweiz. Doch Geld sparen kann man damit nur zum Teil.
AAA
Teilen (1)

Wenn der Mobilfunkempfang in den eigenen vier Wänden oder im Partykeller schlecht ist, gibt es oft nur zwei Möglichkeiten: Entweder mit dem Handy bei Wind und Wetter raus auf die Straße oder - falls vorhanden - zum Festnetztelefon greifen. Die Technik Wifi-Calling will hier eine Brücke schaffen: Obwohl das Handy weiterhin ins Mobilfunknetz eingebucht ist, wird bei schlechter Verbindungsqualität das Telefonat per VoIP über den WLAN-Router geführt. Dazu muss nicht einmal eine App installiert werden, nur Netzbetreiber und Smartphone müssen Wifi-Calling unterstützen. Der Wechsel zwischen WLAN und Mobilfunknetz klappt unterbrechungsfrei, versprechen die Anbieter.

Die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber halten sich bei Wifi-Calling bislang noch auffällig zurück, obwohl vermehrt aktuelle Smartphones wie das iPhone seit iOS8 die Technik unterstützen. In der Schweiz startet mit Salt (früher: Orange) heute nun der erste Netzbetreiber mit Wifi-Calling - und liefert auch gleich ein speziell präpariertes Galaxy S5 mit.

Nicht kostenlos: Telefonate werden regulär abgerechnet

Wifi-Calling mit speziellem Galaxy S5 bei SaltWifi-Calling mit speziellem Galaxy S5 bei Salt Telefonieren und SMS versenden können Kunden von Salt ab sofort auch per WLAN, wenn überhaupt kein Mobilfunkempfang besteht. Dabei müssen Kunden keine VoIP-Anwendung installiert haben, lediglich die Firmware des Smartphones muss Wifi-Calling unterstützen. Salt nennt als erstes kompatibles Gerät das Galaxy S5 und empfiehlt, dieses im Salt-Shop zu kaufen, damit alles reibungslos funktioniert. Auf der Weseite schreibt Salt, dass die Firmware-Version G900F_XXU1BOE3_XXU1BOD3_AUT1BOE1 vorhanden sein muss. Zukünftig sollen weitere Geräte unterstützt werden - welche das sein werden, verriet Salt bislang noch nicht. Die Geräte müssten vorab "den üblichen Salt Zertifizierungsprozess durchlaufen".

Wichtig zu wissen ist für die Kunden, dass die per Wifi-Calling geführten Gespräche nicht kostenlos sind. Sie werden regulär mit dem bestehenden Vertrag, Freivolumen oder Prepaid-Guthaben verrechnet, wie wenn der Kunde ins Mobilfunknetz eingebucht wäre.

Wo sich das WLAN befindet, ist hierbei unerheblich, das kann sowohl das eigene WLAN zuhause, bei Freunden oder Verwandten, im Hotel oder an öffentlichen Plätzen sein, wobei im Freien natürlich an den meisten Stellen, an denen es einen WLAN-Hotspot gibt, auch Salt-Mobilfunknetzempfang vorhanden sein dürfte.

Preisvorteil beim International Roaming

Nutzer von Wifi-Calling bei Salt haben unter Umständen aber einen Preisvorteil, wenn sie sich im Ausland aufhalten. Wird im Ausland ein Telefonat per Wifi-Calling geführt wird dieses nicht nach der Roaming-Preisliste abgerechnet, sondern wie ein Telefonat innerhalb der Schweiz.

Für Personen, die einen Wifi-Calling-Nutzer anrufen, ändert sich nichts - das Gespräch wird wie ein regulärer Anruf ins Salt-Netz berechnet, egal ob der Wifi-Calling-Nutzer gerade im Mobilfunknetz oder in ein WLAN eingebucht ist.

Der Wifi-Calling-Dienst ist nach Angaben des Netzbetreibers für alle Kunden standardmäßig aktiviert und kann auf dem Handy oder über das Online-Kundenkonto aber jederzeit aus- und wieder eingeschaltet werden.

Auch die Swisscom hat angekündigt, noch 2015 mit Wifi-Calling zu starten.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Wifi-Calling