WiFi

Telekom WLAN Call im Flugzeug ausprobiert

Wir haben WLAN Call von der Deut­schen Telekom über Luft­hansa FlyNet einem Test unter­zogen und berichten über die Erfah­rungen. Vor allem bei netz­internen Gesprä­chen war die Über­tragungs­qualität erstaun­lich gut.
AAA
Teilen (25)

Wie berichtet haben wir auf dem Weg von Frank­furt am Main nach Los Angeles Luft­hansa FlyNet einem Test unter­zogen. Dazu haben wir das Apple iPhone 7 Plus mit einge­legter SIM-Karte der Deut­schen Telekom verwendet. Der genutzte Vertrag ist auch für Voice over LTE und WiFi Calling frei­geschaltet und wir haben diese Funk­tionen über das Menü des Smart­phones akti­viert.

Inner­halb Deutsch­lands kommt WLAN Call, wie die Telekom die Tele­fonie über WiFi nennt, nur dann zum Tragen, wenn das Smart­phone schwa­chen oder gar keinen Mobil­funk­empfang hat. Im Ausland wird der Dienst hingegen vorrangig verwendet. Das klappte vor einigen Wochen in Frank­reich einwand­frei, wie sich im Test gezeigt hat.

Keine Mobil­funk­nutzung im Flug­zeug

WiFi Calling von der Telekom im Flugzeug ausprobiertWiFi Calling von der Telekom im Flugzeug ausprobiert Im Flug­zeug stellt sich die Frage nach der bevor­zugten Netz­technik nicht, denn die Mobil­funk­nutzung ist nicht nur unter­sagt, sondern auch tech­nisch gar nicht möglich, weil die Basis­stationen gene­rell kaum Strah­lungs­leis­tung nach oben abgeben. Zudem ist das Flug­zeug stark abge­schirmt.

Wir waren mit dem Smart­phone vor dem Flug im Telekom-Netz einge­bucht und haben zum Start der Reise den Flug­zeug­modus des Tele­fons akti­viert. Nach Errei­chen der Reise­flug­höhe wurde die WLAN-Schnitt­stelle manuell akti­viert, um den Internet-Zugang über FlyNet herzu­stellen. Wenige Sekunde nach Zustan­dekommen der Daten­verbin­dung wurde im Display des iPhone der Schriftzug "WLAN Call" anzeigt".

Tele­fonate in HD-Voice-Qualität

Erster Test war der Versuch, mit der Kurz­wahl 3311 die eigene Sprach­mailbox zu errei­chen. Das klappte ohne Probleme. Auch Tele­fonate wurden vermit­telt. Netz­intern, also zu anderen Teil­nehmern im Telekom-Mobil­funk­netz, hatten wir sogar HD-Voice-Qualität zur Verfü­gung - ähnlich wie bei einem Gespräch über das terres­trische Handy­netz.

Der Rufaufbau war ähnlich schnell wie bei einem "terres­trischen" Tele­fonat und während des Anrufs waren keine Verzö­gerungen bei der Sprach­über­tragung zu beob­achten. Gele­gent­lich kam es aller­dings zu kurzen Ausset­zern bei der Audio-Wieder­gabe - offenbar aufgrund kurz­zeitiger Perfor­mance-Probleme beim satel­liten­gestützten Internet-Zugang. Auch Netz­dienste wie die Abfrage der gesetzten Rufum­leitungen waren über WLAN Call der Deut­schen Telekom über Luft­hansa FlyNet nutzbar.

Allnet-Flat auch über den Wolken nutzbar

Telefonate im Flugzeug problemlos möglichTelefonate im Flugzeug problemlos möglich Bei WiFi Calling gelten die glei­chen Tarife wie für ein inner­deut­sches Gespräch. Wer also einen Mobil­funk­vertrag mit Allnet-Flat nutzt, kann den Pauschal­tarif auch über Luft­hansa FlyNet nutzen. Dazu kommen natur­gemäß die Kosten für den Internet-Zugang über den Wolken - beispiels­weise 17 Euro für eine 24-Stunden-Flat­rate.

Ein offen­sicht­liches Verbot für die Tele­fonie über den FlyNet-Internet-Zugang gab es nicht - warum auch: Wenn man den Klin­gelton abschaltet, "stört" man die Mitrei­senden nicht mehr und nicht weniger, als wenn man mit seinem Sitz­nach­barn spricht. So gab es auch keine nega­tiven Stimmen nach Ende eines Tele­fonats. Dafür mussten wir Mitrei­senden erklären, wie die Verbin­dung zustande kommt, was wir natür­lich gerne gemacht haben.

Teilen (25)

Mehr zum Thema Wifi-Calling