Gratis-Kurs

WhatsGerman ausprobiert: Deutsch lernen per WhatsApp

Viele Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, besitzen nicht viel mehr als ein Smartphone. WhatsGerman bietet einen Gratis-Deutschkurs per WhatsApp an - wir haben den Dienst ausprobiert.
AAA
Teilen (8)

WhatsGerman: Deutsch lernen per WhatsAppWhatsGerman: Deutsch lernen per WhatsApp Nicht nur während der Flüchtlingskrise sind viele Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, Deutschland bleibt weiterhin ein beliebtes Einwanderungsland für Menschen aus der ganzen Welt. Für ihre Integration wird das Erlernen der deutschen Sprache vermehrt als unabdingbar empfunden.

Insbesondere Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten konnten oft nur einen kleinen Teil ihrer Habe retten. Manchmal besitzen sie nicht viel mehr als die Kleidung auf dem Leib - und ein Smartphone. Darum liegt es nahe, das Smartphone zum Deutschlernen zu verwenden.

Neben zahlreichen Apps zum Erlernen von Sprachen, Vokabeln, Grammatik und wichtigen Phrasen gibt es nun auch einen kostenlosen WhatsApp-Service zum Deutschlernen. Wir haben den Dienst eine Woche lang ausprobiert.

Wer steckt hinter WhatsGerman?

Der kostenlose Deutsch­kurs auf WhatsApp nennt sich WhatsGerman. Die Unter­richts­sprachen sind momentan Deutsch, Englisch und Arabisch - ob später noch weitere Sprachen folgen werden, ist nicht bekannt.

In technischer Hin­sicht betreut wird WhatsGerman von WhatsBroadcast, einem Dienst für die Be­reit­stellung von WhatsApp-Broadcasts für Medien oder Ge­werbe­treibende. Auch teltarif.de nutzt WhatsBroadcast für seinen kosten­losen WhatsApp-News-Service.

Unterstützer des Sprachkurses auf WhatsApp sind Facebook, die Caritas, die Awo, die Integrations-Initiative der Deutschen Wirtschaft "Wir zusammen" sowie der Münchner Flüchtlingsrat. Auf der Webseite verspricht WhatsGerman, dass es sich um ein nichtkommerzielles Projekt handele, dass die Handy-Nummern der Teilnehmer nicht weitergegeben werden und dass kein Spam an die Nutzer geschickt werde.

WhatsGerman mit drei Broadcasts

Die Kanäle im Hauptfenster von WhatsAppDie Kanäle im Hauptfenster von WhatsApp WhatsGerman hat nach eigenen Angaben die Absicht, den Teilnehmern Basis­kennt­nisse des Deutschen bei­zu­bringen, bevor sie an einem offiziellen Sprach­kurs teil­nehmen. Offizielle und zerti­fi­zierte Sprach­kurse kann das Projekt also nicht er­setzen, auch Prüfungen finden keine statt.

Der Unterricht wird in drei WhatsApp-Kanälen erteilt. Für jeden Kurs muss der Teilnehmer eine eigene Nummer in der Kontaktliste des Smartphones abspeichern, und dann jeweils eine Message mit dem Wort "Start" senden. Nach einer ersten Begrüßungsnachricht kommt dann innerhalb von 24 Stunden die erste "echte" Lektion. Den Kurs beendet der Schüler dadurch, dass er in dem Channel eine Nachricht mit dem Text "Stop" sendet und den Kontakt wieder aus seinem Adressbuch löscht.

Die drei Kanäle heißen "Das Alphabet", "Tägliche Phrasen" und "Grammatik". Alle Lehreinheiten sind stets dreisprachig Deutsch-Englisch-Arabisch gehalten. Zwischen den Texteinheiten werden kurze, maximal einminütige Videos versandt, in denen Phrasen und Worte gezeigt, gesprochen und mit den typischen WhatsApp-Smileys illustriert werden. Jeden Tag werden pro Channel eine Textnachricht und ein Video versendet. Es bringt übrigens nichts, auf die Lektionen zu antworten - Anfragen werden nicht beantwortet.

Lehreinheiten in den drei Kanälen von WhatsGerman
Lehreinheiten in den drei Kanälen von WhatsGerman

Das haben wir im Test auf WhatsGerman gelernt

Als wir dem Alphabet-Kanal beitraten, erhielten wir die erste Lektion zum Buchstaben "M". Jeden Tag werden dann zu einem Buchstaben mehrere ausgewählte deutsche Worte genannt und die entsprechenden WhatsApp-Smileys dazu gezeigt. Die Wortauswahl ist dabei nicht immer ganz frei von deutscher Selbstironie. Für den Buchstaben "R" erachtete der Kurs diese Worte als wichtig: Regenschirm, Radfahrer, Rucksack, rechts - und: Recycling.

Im Kanal "Tägliche Phrasen" geht es um Worte und Wortverbindungen, mit denen Flüchtlinge meist unmittelbar nach ihrer Ankunft in Deutschland konfrontiert werden wie "Ausweis" und natürlich "Amt", "Dokument" und "Asyl-Antrag". Doch auch Tageszeiten, Wochentage, Zeitangaben, Farben oder die Zahlen standen hier auf dem Programm.

Ans Eingemachte geht es dann im Grammatik-Channel: Hier behandelte gleich unsere erste Lektion den Genitiv, später kamen noch andere Fälle, Bruchzahlen sowie Konjugationen regulärer und irregulärer Verben. In den Videos ist die Verknüpfung mit den WhatsApp-Smileys manchmal etwas willkürlich, da es natürlich nicht zu jedem Wort und jeder Tätigkeit ein Emoji gibt. Lustig fanden wir, dass der Sprecher in den Videos zwar einerseits langsam und deutlich, aber andererseits mit deutlich hörbarem fränkischen Akzent (inklusive dem rollenden Zungen-R) spricht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Lektionen in "Alphabet" und "Tägliche Phrasen" eher einfach gehalten sind, während in der Grammatik schon auch einmal schwierigere Dinge behandelt werden. Durch die einseitige Kommunikation kann der kostenlose WhatsGerman-Dienst einen echten Deutschkurs aber keineswegs ersetzen, sondern höchstens zur Vorbereitung und Vertiefung dienen.

In einer separaten Übersicht präsentieren wir: Wichtige WhatsApp-Newsletter und Broadcasts.

Teilen (8)

Mehr zum Thema WhatsApp