Messenger

WhatsApp & Co.: So nutzen Sie Messenger auf dem Computer

WhatsApp, Tele­gram, Threema, Signal und Co. gelten als echte Smart­phone-Messenger. Doch wer viel tippen muss, nutzt diese viel­leicht lieber mit Tastatur am Computer. Wir zeigen, wie es bei welcher App geht.
AAA
Teilen (52)

So nutzen Sie Messenger auf dem Computer

Das Smart­phone und mobile Messenger haben zahl­reiche andere Kommu­nika­tions­arten zurück­gedrängt. Einen großen Teil der Kommu­nika­tion mit Freunden, Verwandten und Firmen erle­digen wir heut­zutage über Messenger-Dienste. Doch nicht immer ist die Nutzung am Smart­phone wirk­lich komfor­tabel.

Denn wer viel Text schreiben oder regel­mäßig Doku­mente verschi­cken muss oder ohnehin den ganzen Tag am Computer sitzt, findet das Tippen auf dem Smart­phone-Bild­schirm mögli­cher­weise umständ­lich. Nichts ist nervender und ablen­kender, als bei der Arbeit am Computer alle paar Minuten zum Smart­phone greifen zu müssen, wenn es piepst. Auch Senioren kommen mit einer klas­sischen Tastatur oft besser zurecht als mit einem Touch­screen.

In einer Über­sicht haben wir daher einmal zusam­menge­stellt, wie sich die heutigen Messenger bequem auch am Computer benutzen lassen.

Was ist an Messen­gern auf dem Computer neu?

Richtig: Die ersten Instant Messenger wurden für den Computer erfunden. Nach diversen klei­neren Vorgän­gern wurden ab 1996 insbe­sondere ICQ, AOL Instant Messenger, Yahoo Messenger und MSN Messenger (später Windows Live Messenger) bekannt und erlebten eine welt­weite Verbrei­tung. Das Problem: Alle diese Anbieter haben das Smart­phone-Zeit­alter komplett verschlafen und wurden außer ICQ inzwi­schen auch alle einge­stellt. Außerdem gab es auf dem Handy die beliebte SMS, die zunächst viele Kunden auch auf dem Smart­phone weiter benutzten.

Das 2009 gestar­tete WhatsApp lief dann aber gleich­zeitig der SMS und den alten Instant Messen­gern den Rang ab und wurde zu einer der erfolg­reichsten Kommu­nika­tions­platt­formen welt­weit. Nichts­desto­trotz vermissten viele Anwender die Möglich­keit, Smart­phone-Messenger am Computer zu verwenden. WhatsApp und die teils siche­reren Konkur­renten haben das in den vergan­genen Jahren darum sukzes­sive wieder einge­führt.

Tech­niken: Web-App oder eigene Soft­ware

Zur Verwen­dung eines Smart­phone-Messen­gers am Computer gibt es verschie­dene Möglich­keiten: Einige Anbieter stellen dafür ein eigenes Webportal bereit, andere haben spezi­elle Programme für Windows, MacOS und auch Linux program­miert oder stellen eine Browser-Erwei­terung bereit.

Ein weiterer Unter­schied besteht darin, dass einige Messenger auch ganz ohne Smart­phone autark am Computer genutzt werden können. Bei anderen ist es erfor­derlich, dass das Smart­phone gleich­zeitig mit dem Internet verbunden ist, die Koppe­lung beider Geräte erfolgt dann über das Scannen eines QR-Codes. In diesem Fall ist der Computer tatsäch­lich nur der "verlän­gerte Arm" des Smart­phones.

Zu unserer im Folgenden alpha­betisch ange­ordneten Auswahl an wich­tigen Messen­gern und ihren Desktop-Funk­tionen geht es jeweils mit einem Klick aufs Bild.

Smartphone-Messenger auf dem Desktop
1/12 – Icons: Anbieter, Foto/Montage: teltarif.de
  • Smartphone-Messenger auf dem Desktop
  • Android Messages
  • Facebook Messenger
  • Google Hangouts
  • Apple iMessage
Teilen (52)

Mehr zum Thema Smartphone-Messaging