Bewegtbild

WhatsApp: Bald auch Video-Chats über den Messenger

Wir berichten über die Hinweise darauf, dass es bei WhatsApp künftig auch Video-Chats geben wird. Schon in den vergangenen Monaten hatte der Smartphone-Messenger zahlreiche neue Features eingeführt.
AAA
Teilen (4)

WhatsApp plant Video-CallsWhatsApp plant Video-Calls WhatsApp hat seinen Smartphone-Messenger in den vergangenen Jahren sukzessive weiterentwickelt. Der Start des nächsten größeren Features steht offenbar schon bald bevor. So hat die Facebook-Tochterfirma jetzt Menütexte veröffentlicht, die darauf hinweisen, dass es demnächst auch Video-Chats über die Plattform geben könnte.

Der Messaging-Anbieter lädt interessierte Nutzer dazu ein, sich an der Übersetzung von Menütexten in die jeweiligen Landessprachen zu beteiligen. So bekommt die Community oft vorab Einblick in die Features, die der Messenger in Zukunft integriert. Nun hat WhatsApp Texte zu Video-Anrufen zur Übersetzung angefragt.

Unter anderem werden die Nutzer gebeten, Texte wie "Video Call", "Missed Video Call" und "Switch Camera" ins Deutsche zu übersetzen. Das weist auch schon auf denkbare Features für die neue Funktion hin - etwa die Umschaltung zwischen der Frontkamera und der Hauptkamera auf der Rückseite des jeweiligen Smartphones.

Darüberhinaus will WhatsApp seine Nutzer den Menütexten zufolge auch auf verpasste Video-Anrufe hinweisen. So haben die Anwender die Möglichkeit, den Anrufer gegebenenfalls auch zurückzurufen. Weitere Details zu den Video-Telefonaten, die WhatsApp seinen Nutzern offenbar künftig ermöglichen will, sind noch nicht bekannt.

Zahlreiche neue Features in den vergangenen Monaten

Vor rund einem Jahr hatte WhatsApp bereits seine Telefonie-Funktion eingeführt. Seitdem können die Kunden untereinander, aber nicht in öffentliche Netze telefonieren. Dabei ist die Sprachqualität oft deutlich besser als bei herkömmlichen Handygesprächen. Zudem ist der Dienst - abgesehen von der dafür verbrauchten Datenmenge - für den Anwender kostenlos.

Mit WhatsApp Web ermöglicht es der Messenger mittlerweile auch, am PC oder Mac über den Browser zu chatten. Dabei werden die Inhalte aus der Smartphone-App auf dem Computer-Browser gespiegelt. Eine eigenständige App für den Rechner, wie sie beispielsweise der Mitbewerber Telegram anbietet, gibt es bei WhatsApp dagegen nach wie vor nicht und auch Pläne für eine mögliche Unterstützung von Tablets wurden zurückgestellt.

Zuletzt führte WhatsApp die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Chats ein. Damit begegnete die Facebook-Tochter der oft geäußerten Kritik, der Messenger sei nicht sicher. Einige Nutzer waren in der Vergangenheit zu Mitbewerbern wie BBM und Threema abgewandert, da sie mit den Sicherheitsstandards von WhatsApp nicht zufrieden waren.

Teilen (4)

Mehr zum Thema WhatsApp