Video-Chat

WhatsApp Video Call kündigt sich in neuer Beta an

WhatsApp Video Call wird seit vielen Monaten intern getestet. Eine neue Beta-Version des Messengers deutet darauf hin, dass das Feature bald allgemein verfügbar sein könnte.
AAA
Teilen (1)

WhatsApp Video Call bei Windows 10 MobileWhatsApp Video Call bei Windows 10 Mobile Schon seit geraumer Zeit gibt es Hinweise darauf, dass WhatsApp nach Sprachtelefonaten künftig auch Video-Chats ermöglicht. Interne Tests für WhatsApp Video Call, wie sich das Feature nennen soll, gibt es schon seit vielen Monaten. Mittlerweile hat es die Video-Funktion auch in die Beta-Software des beliebten Smartphone-Messengers geschafft.

Wer allerdings hofft, die Video-Anrufe etwa mit der öffentlich verfügbaren WhatsApp-Beta für Android nutzen zu können, wird enttäuscht. Hier ist das neue Leistungsmerkmal bislang nicht enthalten. Dafür taucht es einem Bericht von Windows Central zufolge in der Beta-Software von WhatsApp für Windows 10 Mobile auf. Dabei hat das Onlinemagazin auch einen Screenshot veröffentlicht, der die Funktion zeigt.

Wie aus dem Bericht weiter hervorgeht, steht der Video Call offenbar nicht für alle Beta-Tester zur Verfügung. Das deutet darauf hin, dass WhatsApp die Funktion serverseitig freischaltet und auch in der aktuell laufenden Testphase nur eine überschaubare Anzahl von Kunden für die Nutzung autorisiert - möglicherweise zur Vermeidung von Überlastungserscheinungen.

Offizieller Start noch unklar

Nach wie vor ist es unklar, wann WhatsApp Video Call für die Allgemeinheit freischaltet. Auch die Telefonie-Funktion hatte es seinerzeit erst viele Monate nach den ersten internen Tests auch in die öffentlich verfügbaren Versionen von WhatsApp geschafft. Dabei verwiesen Vertreter des Messaging-Anbieters zwischenzeitlich darauf, noch an der Qualität des Dienstes zu feilen.

Windows 10 Mobile gehört neben Android und iOS zu den Smartphone-Plattformen, die WhatsApp weiter unterstützen will. Das ist angesichts der in den vergangenen Monaten immer weiter gesunkenen Marktanteile des Microsoft-Betriebssystems durchaus erstaunlich. Von anderen Betriebssystemen, die eine noch geringere Nutzerbasis haben, will sich WhatsApp dagegen zum Jahresende trennen.

Unter anderem soll der Messenger ab Januar für Blackberry OS und Blackberry 10, für Symbian und Windows Phone 7 nicht mehr verfügbar sein. So bedauerlich das für betroffene Nutzer ist, so verständlich ist die Maßnahme auch. WhatsApp erweitert seinen Funktionsumfang kontinuierlich und es lohnt sich vermutlich kaum, Anpassungen für Apps zu programmieren, die von weit weniger als einem Prozent der Nutzerbasis verwendet werden.

In einem weiteren Bericht haben wir das Videotelefonie-Feature von WhatsApp einem ersten Hands-On-Test unterzogen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema WhatsApp