Messenger

WhatsApp und Threema klemmen Windows Phone ab

WhatsApp und Threema beenden ihre Unterstützung für Windows Phone. Threema hat noch ein letztes Update veröffentlicht, das den Umstieg auf ein anderes Gerät erleichtern soll.
AAA
Teilen (17)

Messenger verabschieden sich von Windows PhoneMessenger verabschieden sich von Windows Phone Micro­soft hat seine Smart­phone-Platt­form aufge­geben und setzt statt­dessen jetzt darauf, Soft­ware für Android und iOS zu entwi­ckeln. Nach und nach verab­schieden sich nun auch die App-Anbieter von Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile. Mit WhatsApp und Threema haben nun fast gleich­zeitig zwei Messenger-Anbieter ange­kün­digt, die Unter­stüt­zung für das mobile Betriebs­system von Micro­soft zu beenden.

WhatsApp hatte seine App für Windows Phone 7 schon vor einiger Zeit aufge­geben. Mit neueren Windows-Phone-Versionen bzw. mit Windows 10 Mobile kann der zum Face­book-Konzern zählende Messenger aber derzeit noch verwendet werden. Damit ist zum Jahres­ende Schluss, wie das Unter­nehmen jetzt in einem Blog-Post mitteilt. Demnach wird der Support für alle Smart­phones auf der Windows-Phone-Platt­form zum 31. Dezember einge­stellt.

Einen Monat länger Zeit haben Besitzer alter Android-Smart­phones, die noch unter der Betriebs­system-Version 2.3.7 oder einer noch älteren Firm­ware laufen. Für diese Geräte sowie für iPhones mit iOS 7 will WhatsApp die Unter­stüt­zung zum 1. Februar 2020 einstellen. Zuvor hatte der Messenger unter anderem bereits die Black­berry-eigenen Betriebs­sys­teme und Symbian von der Nutzung ausge­schlossen.

Threema bringt noch ein letztes Update

Neben WhatsApp will sich auch der Konkur­rent Threema von Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile verab­schieden. Der schwei­ze­ri­sche Anbieter hat aber noch­mals ein Update seiner App für die Handys mit Micro­soft-Firm­ware veröf­fent­licht. Dabei bringt die Version 3.0 von Threema sogar noch ein neues und in Anbe­tracht der Einstel­lung der App wich­tiges Feature mit sich.

Mit der neuen Messenger-Version wird der Threema Safe einge­führt. Damit sollen die Anwender die Möglich­keit bekommen, ihre Threema-ID, Kontakte und Gruppen auf eine andere Platt­form zu über­führen. Die Nutzer können die Konver­sa­tionen dann auf einem neuen Smart­phone mit Android- oder iOS-Betriebs­system fort­führen.

WhatsApp-Accounts bleiben nach dem Wechsel auf ein neues Betriebs­system inklu­sive aller Gruppen eben­falls erhalten. Ledig­lich von bishe­rigen Chat-Inhalten müssen sich die Nutzer verab­schieden. In einem Ratgeber haben wir bereits darüber berichtet, welche Möglich­keiten es gibt, mit WhatsApp von einem Smart­phone auf ein neues Gerät umzu­ziehen.

Teilen (17)

Mehr zum Thema WhatsApp