Erweiterte Kommunikation

WhatsApp erhöht User-Anzahl bei Gruppen-(Video-)Chats

Aktuell erlaubt WhatsApp ledig­lich vier Teil­nehmer (inklu­sive dem Initiator) bei Konfe­renzen, was sich demnächst ändert. So wird das Kontakt­verbot etwas erträg­li­cher.

WhatsApp soll angeblich mehr Teilnehmer für Konferenzen zulassen WhatsApp soll angeblich mehr Teilnehmer für Konferenzen zulassen
WhatsApp
In Zeiten des krisen­be­dingten Kontakt­ver­bots haben Messenger wie WhatsApp Hoch­kon­junktur. Um trotz mangelnder physi­scher Nähe ein Beisam­men­sein mit Freunden und Familie zu ermög­li­chen, bieten sich Gruppen-Tele­fo­nate oder Gruppen-Video­te­le­fo­nate an. Bislang offe­riert WhatsApp die Möglich­keit, mit maximal vier Teil­neh­mern zugleich Gespräche oder Video­an­rufe zu führen. Künftig soll sich das ändern, wie ein gut vernetztes Messa­ging-Portal mitteilt. Die gestei­gerte Anzahl an Gesprächs­part­nern wird sowohl Android- als auch iOS-Usern mit einem nahenden Update zur Verfü­gung stehen. In der jüngsten Aktua­li­sie­rung infor­miert WhatsApp über eine Ende-zu-Ende-Verschlüs­se­lung von Anrufen.

Mehr Teil­nehmer für WhatsApp-Gruppen-Tele­fo­nate

WhatsApp soll angeblich mehr Teilnehmer für Konferenzen zulassen WhatsApp soll angeblich mehr Teilnehmer für Konferenzen zulassen
WhatsApp
Draußen herrscht schönes Wetter, was einem in Zeiten der Pandemie aber nur bedingt etwas bringt. Freunde und ältere Fami­li­en­mit­glieder besu­chen ist nicht ratsam, die Isola­tion senkt die Stim­mung welt­weit. Wahr­schein­lich soll die kommende WhatsApp-Maßnahme der Einsam­keit etwas entge­gen­wirken.

WABetaInfo berichtet darüber, dass das zu Face­book gehö­rende Entwick­ler­studio plant, das Limit für Gruppen-Tele­fonie und Gruppen-Video­te­le­fonie anzu­heben. Die Webseite kann sich durchaus vorstellen, dass die Vergrö­ße­rung der Teil­neh­me­r­an­zahl den privaten Einschrän­kungen durch COVID-19 geschuldet ist. Wie viele User sich letzt­end­lich gemeinsam über den Messenger verbal unter­halten und sehen können, ist unge­wiss. Viel­leicht erhöht WhatsApp Inc. in den Konfe­renzen nur von vier auf sechs Nutzer, viel­leicht kann aber auch ein ganzes Dutzend Menschen in Gruppen-Tele­fo­nate und Gruppen-Video­te­le­fo­nate einsteigen. In jedem Fall wird die aktu­ellste Version des Programms benö­tigt.

Neue WhatsApp-Betas sind da

Sowohl für Android als auch für iOS erhalten Teil­nehmer des jewei­ligen Beta-Programms Zugriff auf eine neue Fassung. Bei Android lautet die aktu­elle WhatsApp-Versi­ons­nummer 2.20.129 und bei iOS 2.20.50.23. Es gibt ledig­lich eine kleine Ände­rung hinsicht­lich der Anru­f­in­for­ma­tionen zu verzeichnen. Während Tele­fo­naten über den Messenger wird ein Hinweis einge­blendet, dass die Über­tra­gung verschlüs­selt statt­findet. Anschei­nend möchte das Entwick­ler­studio damit einen gewissen Schutz der Privat­sphäre deut­li­cher signa­li­sieren.

Wann die Neue­rung in den regu­lären Ausgaben von WhatsApp für Android und iOS gelangt, ist unge­wiss. Unklar­heit herrscht auch darüber, wann das ange­ho­bene Limit für Gruppen-Gespräche / Gruppen-Video­te­le­fo­nate einge­führt wird. Aufgrund der ange­spannten globalen Situa­tion dürfte das Rollout aber nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Mehr zum Thema WhatsApp