Berichte

teltarif hilft: WhatsApp-Sperre bei mobilcom-debitel war Fehler

Einige Kunden von mobilcom-debitel mit einem Datentarif im Telekom-Netz hatten zuletzt Probleme mit WhatsApp. Gab es eine bewusste Sperrung? teltarif.de hakte nach und konnte eine Klärung herbeiführen.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen (3)

teltarif.de erreichten in den vergangenen Tagen Berichte, wonach Instant-Messaging bei einigen Datentarifen im Telekom-Netz seit Ende Juli technisch unter­bunden wird. Betroffen waren nach unseren Infor­mationen Tarife, die über den Provider mobilcom-debitel abgeschlossen wurden. Prominentestes Opfer: WhatsApp. Wir gingen den Berichten nach und konnten letztlich eine Lösung erreichen.

Leser-Hinweis: WhatsApp-Sperre bestehe seit 29. Juli

Einige Kunden im Telekom-Netz konnten zuletzt WhatsApp nicht mehr nutzen.Einige Kunden im Telekom-Netz konnten zuletzt WhatsApp nicht mehr nutzen. Ein Leser schrieb uns, dass er seit dem 29. Juli WhatsApp nicht mehr im Mobilfunknetz der Telekom nutzen könne. Nur wenn er sich im WLAN befinde, könne er Nachrichten erfolgreich versenden und empfangen. Da er einen Datenvertrag von mobilcom-debitel nutze, habe er bei der Hotline des Anbieters angerufen. Diese habe ihm gegenüber erklärt, dass die Telekom die Ports für Instant-Messaging gesperrt habe.

Im Internet finden sich weitere Berichte von anderen Usern - unter anderem auch im Forum der Telekom. Hier antwortet ein Moderator, der Provider entscheide, welche Leistungen er unter welchen Bedingungen anbiete und erbringe.

Offenbar war WhatsApp aber nicht grundsätzlich im Telekom-Netz gesperrt. Eine von uns versandte Testnachricht über den Zugang eines Telekom-Data-Comfort-Free-Vertrags kam ohne Probleme durch. Auch die (gemessen an der Nutzerzahl von WhatsApp eher wenigen) Reaktionen im Netz lassen vermuten, dass nicht grundsätzlich alle Tarife im Telekom-Netz betroffen waren.

Telekom möchte sich nicht äußern

Auf Anfrage von teltarif.de wollte sich die Telekom zunächst nicht weiter zu dem Thema äußern. Unter Verweis auf die Vertragslage könne die Telekom hier nichts machen und sei auch nicht verantwortlich für eventuelle Sperren - die könne höchstens der Anbieter bzw. Provider veranlassen.

mobilcom-debitel findet den Fehler

Unsere Anfrage bei mobilcom-debitel brachte dann aber den Stein ins Rollen. Eine aktive Maßnahme seitens mobilcom-debitel habe es nicht gegeben. Der Anbieter wollte aber den Berichten im Detail nachgehen und kontaktierte daraufhin die Telekom. Dabei kam schließlich heraus: Bei Wartungsarbeiten seitens der Telekom seien irrtümliche Sperren eingestellt worden, die mobilcom-debitel nicht beauftragt hatte. Ein Sprecher von mobilcom-debitel sagte uns, dass zwei Datentarife betroffen waren. Er kündigte an, dass die Telekom bereits mit der Behebung der Sperren beauftragt sei. In den nächsten Stunden oder Tagen sollten die betroffenen Kunden WhatsApp wieder im Mobilfunk-Netz verwenden können.

Teilen (3)

Mehr zum Thema WhatsApp