Mobile Payment

Mit WhatsApp und Skype mobil bezahlen

Direkt aus den Skype-Apps für Android und iOS heraus sind jetzt Zahlungen per PayPal möglich. Auch WhatsApp hat einen mobilen Bezahldienst in Planung.
AAA
Teilen (15)

Mobile Bezahldienste tun sich mit dem Start in Deutschland vergleichsweise schwer, zumal die Akzeptanz bei den Kunden oft noch zu wünschen übriglässt. Das mag allerdings auch daran liegen dass große Anbieter wie Apple, Google und Samsung hierzulande offiziell noch gar nicht verfügbar sind und Mobile Payment in erster Linie in Form von proprietären Nischenlösungen stattfindet.

Nun versuchen gleich zwei populäre Messenger-Dienste, zusätzlich mit einem Bezahlservice zu punkten. Bereits verfügbar ist die Funktion bei Skype, das zu diesem Zweck mit PayPal zusammenarbeitet. Das Angebot ist allerdings nur für Zahlungen im privaten Rahmen gedacht und nicht etwas für das Begleichen von Rechnungen großer Firmen. Verfügbar ist die Funktion in den Skype-Apps für Android und iOS.

WhatsApp plant Funktion zum Geld sendenWhatsApp plant Funktion zum Geld senden Die Zahlungen lassen sich direkt im Chat-Fenster anstoßen. Dazu wird über die Suchfunktion das Feature "Geld senden" ausgewählt. Danach muss der gewünschte Geldbetrag angegeben und die Zahlung bestätigt werden. Der Empfänger bekommt den eingegangenen Betrag im Chat angezeigt. Beide Teilnehmer müssen neben Skype auch PayPal nutzen und in einem der 22 Ländern wohnen, in denen der neue Service zur Verfügung steht.

WhatsApp Payments in Android-Beta versteckt

Wann der Bezahldienst von WhatsApp an den Start geht, ist dagegen noch nicht bekannt. Einem Bericht von WABetaInfo zufolge wurde das Feature aber bereits in der aktuellen Beta-Version des Messengers für Android-Smartphones entdeckt. Freigeschaltet ist die Bezahlfunktion indes noch nicht und normalerweise wird das Menü im Messenger auch noch nicht angezeigt.

WhatsApp Payments in Android-Beta verstecktWhatsApp Payments in Android-Beta versteckt Wie es bei WABetaInfo weiter heißt, wird in Insiderkreisen damit gerechnet, dass es noch eine Weile dauert, bis das Versenden und Empfangen von Geldbeträgen mit WhatsApp möglich sein wird. Zuvor sei mit der Einführung der ebenfalls geplanten Business-Dienste des zu Facebook gehörenden Messengers zu rechnen.

Der im Internet kursierende Screenshot der WhatsApp-Payment-Seite zeigt, dass potenzielle Nutzer den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen müssen, die allerdings offenbar derzeit noch nicht eingesehen werden können. Zudem ist noch unklar, ob das Angebot auch in Deutschland verfügbar sein wird und mit welchen Partnern der Messenger-Betreiber zu diesem Zweck in Deutschland zusammenarbeitet.

Wirecard bietet kontaktloses Zahlen seit wenigen Tagen für nahezu alle aktuellen Android-Smartphones an. Über Details haben wir in einer weiteren Meldung bereits berichtet.

Teilen (15)

Mehr zum Thema Mobile Payment