Sprachtelefonie

WhatsApp und E-Plus planen gemeinsames Mobil­funk-Angebot

WhatsApp-Mitgründer Jan Koum gab bekannt, dass er in Deutsch­land zusammen mit E-Plus dem Online-Dienst Skype Konkurrenz machen will. Zu­künftig sollen demnach mit dem Instant Messenger auch Sprach­anrufe möglich sein. Wie sich dies auf die Zu­sammen­arbeit mit Face­book auswirkt, lesen Sie in unserer News.
Von Jennifer Buchholz mit Material von dpa
AAA
Teilen

Nutzer von WhatsApp sollen bald auch Anrufe über die App machen können. Bis Ende des Jahres soll es eine Sprachfunktion geben, kündigte WhatsApp-Mitgründer Jan Koum heute auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona an. "Unsere Mission ist es, sicherzustellen, dass Menschen einfach kommunizieren können, egal wo sie sind", sagte Koum. WhatsApp sorgte vergangene Woche für Schlagzeilen, als Facebook den Dienst für insgesamt 19 Milliarden Dollar kaufte. Koum betonte erneut, dass WhatsApp weiter unabhängig arbeiten werde. "Die Partnerschaft von Mark (Zuckerberg) und mir wäre nicht zustande gekommen, wenn wir uns nicht bei der Vision für das Produkt einig wären", sagte er. Pro Monat habe der Dienst inzwischen 465 Millionen Nutzer, sagte Koum. Zuletzt war noch von rund 450 Millionen die Rede gewesen. Mit der Sprachfunktion macht WhatsApp etablieren Telekom-Konzernen und Online-Diensten wie Skype Konkurrenz.

Die Einführung der Sprachfunktion wird für das zweite Quartal 2014 erwartet - vorerst allerdings nur für Android und iOS. Anschließend werden auch die Betriebssysteme von Nokia- und Blackberry-Smartphones dieses Feature erhalten.

WhatsApp will auch auf den Moilfunkmarkt

WhatsApp will sich als Konkurrent zu Skype etablierenWhatsApp will sich als Konkurrent zu Skype etablieren Aber auch auf dem Mobilfunkanbietermarkt will WhatsApp Fuß fassen. In Deutschland soll es ein Mobilfunk-Angebot in Zusammenarbeit mit E-Plus geben, sagte Koum.

Auch E-Plus sieht der MVNO-Partnerschaft positiv entgegen. E-Plus und WhatsApp "schaffen damit eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Kunden, WhatsApp und E-Plus", so Alfons Lösing, verantwortlicher Geschäftsführer für das Wholesale- und Partnergeschäft bei E-Plus. Außerdem fügte er hinzu, dass der Mobilfunkanbieter in Kürze den WhatsApp-Nutzern eine attraktive Plattform bieten wolle.

Wann WhatsApp auf den Anbietermarkt drängen wird, ist derzeit noch unklar. Laut Angaben von E-Plus wird der Startschuss hierfür bereits in diesem Frühjahr erwartet.

Die Nutzer bleiben allerdings skeptisch. Bereits am Wochenende konnten bekannte WhatsApp-Konkurrent wie Threema und Line einen enormen Zuwachs neuer Nutzer verzeichnen. Welche Alternativen es noch zu WhatsApp gibt, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Teilen

Mehr zum Thema WhatsApp