Prepaid

WhatsApp SIM: Mehr drin fürs gleiche Geld

WhatsApp SIM hat bei seinen beiden Tarifoptionen die Inklusivleistungen verbessert. Die Grundgebühren bleiben unverändert. Wir fassen die Neuerungen zusammen.
AAA
Teilen (15)

Telefónica wertet seine von der E-Plus Gruppe übernommene Prepaidmarke WhatsApp SIM auf. So hat der Anbieter die Inklusivleistungen seiner Optionen um bis zu 33 Prozent erhöht. Davon profitieren Neu- und Bestandskunden gleichermaßen. Aus WhatsAll 1500 wird nun WhatsAll 2000. Wie der Name schon vermuten lässt, sind nun 2000 statt bisher 1500 Einheiten pro Abrechnungszeitraum inklusive.

Wie viele andere Prepaidmarken auf dem deutschen Mobilfunkmarkt rechnet auch WhatsApp SIM im 28-Tage-Rhythmus ab. Das heißt, die Grundgebühr von 10 Euro für WhatsAll 2000 wird alle vier Wochen vom Prepaid-Guthaben abgezogen, sodass unter dem Strich 13 Grundgebühren pro Jahr fällig sind.

WhatsApp SIM verbessert TarifeWhatsApp SIM verbessert Tarife Die 2000 Einheiten, die bei der Option in jedem Vier-Wochen-Zeitraum inklusive sind, können für Telefongespräche und SMS in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze sowie für den mobilen Internet-Zugang über GPRS, UMTS und LTE genutzt werden. Je Gesprächsminute, Kurzmitteilung und Megabyte wird eine Einheit vom Guthaben abgezogen.

Aus WhatsAll 400 wird WhatsAll 500

Auch die kleinere der beiden Tarif-Optionen bekommt eine Aufwertung. Aus WhatsAll 400 wird ab sofort WhatsAll 500. Das heißt, die Kunden zahlen wie bisher 5 Euro Grundgebühr in jedem Vier-Wochen-Zeitraum, bekommen dafür aber nun 500 statt bisher 400 Einheiten für Anrufe, Kurzmitteilungen und den mobilen Internet-Zugang.

Besonderheit an der WhatsApp SIM ist die Möglichkeit, auch ohne gebuchte Option sowie selbst ohne Guthaben den mobilen Internet-Zugang zu nutzen - dann allerdings nicht mit bis zu 21,6 MBit/s, wie normalerweise bei dem Tarif üblich, sondern mit maximal 32 kBit/s. Damit soll vor allem der "unbegrenzte" Zugang zum WhatsApp Messenger möglich sein. Grundsätzlich lassen sich aber auch andere Datendienste nutzen, für die diese Bandbreite ausreicht.

Neue Optionen bei WhatsApp SIM
Neue Optionen bei WhatsApp SIM
Um die SIM-Karte und somit auch die kostenlose Schmalband-Flatrate "am Leben" zu halten, müssen Kunden mindestens alle sechs Monate einmal das Prepaid-Guthaben um mindestens 5 Euro aufladen. Das Starterset für die WhatsApp SIM kostet 10 Euro. Darin enthalten ist die WhatsAll-2000-Option für den ersten Vier-Wochen-Zeitraum sowie weitere 5 Euro Startguthaben.

In einer weiteren Meldung haben wir die Möglichkeiten, LTE auf Prepaidbasis zu nutzen, zusammengefasst.

Teilen (15)

Mehr zum Thema WhatsApp-SIM